11.10.2016, 15:34 Uhr

Verkehr Regensburgs Grüne wollen einen 'höherwertigen ÖPNV'

Foto: Maria SimonFoto: Maria Simon

Am Freitag, 7. Oktober, lud das "Bündnis für einen höherwertigen ÖPNV" ins EBW am Ölberg, um mit Politikern der im Stadtrat vertretenen Parteien ein Bild vom künftigen ÖPNV in Regensburg zu skizzieren.

REGENSBURG Stadtrat Walter Erhard machte in der Runde klar, dass eine Stadtbahn, welche von den Grünen seit Jahren gefordert wird, ein leistungsfähiges und an den Erfordernissen der Zukunft orientiertes Verkehrsmittel für die täglich 70.000 Einpendler ist, um umweltfreundlich an den Arbeitsplatz zu gelangen.

Leistungsfähig bedeutet: eine eigene Spur im Verkehrsraum, kurze Taktzeiten, gute Umsteigemöglichkeiten zu anderen Verkehrsträgern, dem Fahrgastaufkommen entsprechend flexibel einsetzbar und umweltfreundlich durch einen elektrischen Antrieb. Ein Verkehrsmittel mit diesen Eigenschaften wäre eine wichtige Voraussetzung, um den Anteil des ÖPNV am Verkehrsaufkommen zu verdoppeln und so eine spürbare Entlastung für die Menschen von täglichem Verkehrsstress und schädlichen Umweltbelastungen zu schaffen.

"Da die Rathauskoalition auch die anderen Verkehrsträger des Umweltverbundes fördert – zum Beispiel die Fuß- und Radverkehrsbrücke von Weichs auf den Grießer Spitz, die Erweiterung der Sinzinger Eisenbahnbrücke, die Einführung eines E-Bike-Verleih-Systems sowie die bereits beschlossene Radverkehrsfreigabe der Innenstadt – sollte sich mittelfristig viel Lebensqualität für Berufspendler und alle, die in Ihrer Freizeit eine der vielen attraktiven Regensburger Veranstaltungen besuchen möchten, gewinnen lassen", so Walter Erhard.

Unser Foto zeigt die Stadtbahn in Kassel.


0 Kommentare