19.08.2016, 06:20 Uhr

Unfall Polizei beziffert Schaden nach Lastwagen-Crash auf 300.000 Euro

Foto: Ratisbona MediaFoto: Ratisbona Media

Die zuständige Polizeiinspektion Mainburg hat nun die Hintergründe des krassen Lastwagen-Crashs vom Donnerstag bekannt gegeben.

BAD ABBACH Am Donnerstag, 18. August, gegen 17 Uhr befuhr ein 39-jähriger Ungar mit seinem Sattelzug die A93 in Richtung Regensburg. Geladen hatte er Alteisen. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet er mit seinem Fahrzeug nach rechts auf die Standspur. Dort stieß er mit der rechten Fahrzeugfront in das Heck eines Sattelzuges.

Der 63-jährige Fahrer dieses Sattelzuges aus Oberfranken hatte sein Fahrzeug auf die Standspur gelenkt, nachdem er bemerkt hatte, dass er einen Reifenschaden an seinen Auflieger hatte. Der Auflieger, welcher mit Dachziegeln beladen war, wurde durch den Anstoß stark beschädigt.

Der Unfallverursacher prallte vom Auflieger ab und durchstieß die Mittelleitplanke. Nachdem er auf der Gegenfahrbahn der Autobahn zum Stehen kam, brannte er vollständig aus. Beide Fahrer konnten ihre Fahrzeuge unverletzt verlassen.   Die Autobahn musste für die Dauer der Löscharbeiten vollständig gesperrt werden. Auch für die Bergung der beiden beschädigten Sattelzüge war zeitweise für die jeweilige Fahrtrichtung die Autobahn gesperrt.

Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 300.000 Euro.  


0 Kommentare