25.07.2016, 09:11 Uhr

Amoklauf in München Trittbrettfahrer? Schlechter Scherz? – Die Polizei in Regensburg ermittelt zu Facebook-Posting

Foto: Screenshot FacebookFoto: Screenshot Facebook

Mittlerweile ist bekannt, dass der Amokläufer von München bereits Mitte Mai ein Facebook-Profil erstellt hatte, mit dem er dann am Freitag, 22. Juli, Jugendliche zur Filiale des Schnellrestaurants in München am Olympia-Einkaufszentrum locken wollte. Seit Sonntagnacht, 24. Juli, ermittelt die Kripo in Regensburg wegen eines ähnlichen Posting.

REGENSBURG "Kommt heute um 16 Uhr Meggi am OEZ", so lautete die Meldung, die in München kursierte. In Regensburg nun tauchten am Sonntagabend Postings auf, die dem sehr ähnlich sind: "Kommt morgen um 17 Uhr meggi in arcaden", so das Posting wörtlich (Fehler im Original). Schnell meldete sich dann die junge Frau zu Wort, mit deren Profil das verbreitet worden war. Sie habe ihr Profil wieder, sie habe das nicht gepostet.

Mittlerweile ermittelt die Polizei. Albert Brück vom Polizeipräsidium Oberpfalz in Regensburg berichtet, dass noch in der Nacht die Ermittlungen angelaufen seien, man müsse die Postings nun bewerten und dann die entsprechenden Schritte einleiten. Man sei aktuell noch nicht abschließend zu einer Bewertung gekommen, die Ermittlungen laufen hier noch. Brück betonte auch, dass man seitens der Polizei sehr froh sei, dass sich die Bevölkerung an die Polizei gewandt hat, nur so sei es möglich, dass die Spezialisten zum Einsatz kommen.


0 Kommentare