11.04.2016, 20:36 Uhr

Historische Bauwerke Kultur zum Anfassen: Regensburger CSU fordert taktile Modelle für das Weltkulturerbe

Foto: CSU RegensburgFoto: CSU Regensburg

Die CSU-Stadträte Dr. Armin Gugau, Hans Renter, Erich Tahedl und Dagmar Schmidl fordern die Stadt Regensburg auf, herausragende historische Bauwerke im UNESCO-Welterbe Altstadt durch taktile Modelle für Menschen mit Sehbeeinträchtigungen erfahrbar zu machen.

REGENSBURG Das Interesse an der Altstadt mit ihren Baudenkmälern ist seit der Verleihung des UNESCO-Welterbetitels stark angestiegen. Zugleich hat sich in den letzten Jahren aufgrund der erhöhten Lebenserwartung auch der Anteil von Menschen mit Sehbeeinträchtigungen erhöht, da rund 85 Prozent aller Sehbehinderungen ab dem 80. Lebensjahr auftreten. Die CSU-Stadträte möchten daher die Porta Prätoria, die Steinerne Brücke und andere herausragende Sehenswürdigkeiten durch taktile Modelle darstellen. „Mit taktilen Architekturmodellen, die mit Blindeninschrift versehen sind, kann die Disposition einzelner Gebäude und Bauwerke sowie die formale Ausprägung der Baukörper auch Menschen mit Sehbeeinträchtigungen näher gebracht werden“, argumentiert Stadtrat Dr. Gugau. Zudem finden sehende Menschen, Kinder wie Erwachsene, durch das sinnliche Begreifen eines Bauwerks einen zusätzlichen Zugang zur Struktur eines Gebäudes.

Die CSU-Fraktion hatte bereits 2007 einen ähnlich lautenden auf Aufstellung von Tastmodellen gestellt, der im Stadtplanungsausschuss einstimmig verabschiedet, aus finanziellen Gründen aber nicht umgesetzt wurde. Bisher verfügt lediglich das Besucherzentrum Welterbe über ein Tastmodell der Altstadt im Bereich des Salzstadels.

Nach Ansicht der CSU-Fraktion sollten nach dem Vorbild anderer Städte auch in Regensburg taktile Architekturmodelle aufgestellt werden, zum Beispiel im Bereich der Porta Prätoria-. Die Sanierung des ehemaligen römischen Nordtorss könnte 2017 mit der Aufstellung eines derartigen Tastmodells erfolgreich abgeschlossen werden.

Als Vorbild verweisen Dr. Gugau, Renter, Tahedl und Schmidl auf das Tastmodell der Frauenkirche in München, das Modell des Reichstags in Berlin, das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig oder das im westlichen Außenbereich der Walhalla in Donaustauf positionierte taktile Modell, das in Zusammenarbeit mit dem Blindeninstitut in Regensburg und der Firma ArcTron 3D GmbH in Altenthann neu entstanden ist.


0 Kommentare