06.08.2015, 08:13 Uhr

Sport Mitglieder der Aikidogruppe der DJK Gebelkofen legten erfolgreiche ihre Prüfungen ab

Foto: Aikidogruppe der DJK GebelkofenFoto: Aikidogruppe der DJK Gebelkofen

Die Aikidogruppe der DJK Gebelkofen ist stolz auf ihre Aikidoka, welche im Juli ihre Prüfungen mit Erfolg ablegten: Maximilian Micka, 5. Kyu (Gelbgurt), Sebastian Schwengler ,1. Kyu (Braungurt), Sabine Litzka, 1. Kyu (Braungurt) und Trainerin Johanna Liegl, 1. Dan (Schwarzgurt).

GEBELKOFEN "Es spricht für sich selbst, dass eine rege Prüfungsteilnahme die Folge eines lebhaften Vereinsleben ist. Mit der Ausrichtung von Lehrgängen und Freizeitaktivitäten, wie Kanufahrten, sind hier nur zwei Beispiele genannt", so Dojoleiter Kurt Enz

Aikido – Harmonie zwischen Körper und Geist

Stille ist der Geist des Aikido. Aikido als rein defensive japanische Kampfkunst geht davon aus, dass direkte Konfrontation und Wettkampf meist zu Gunsten des physisch Stärkeren entschieden wird. Im Aikido gibt es deshalb keine Wettkämpfe. Ziel ist nicht der Sieg, sondern die Harmonie und Übereinstimmung zwischen den Partnern. Der Partner in der Rolle des Angreifers überlässt seine Angriffsenergie dem Verteidiger, so dass er lernt, einem Kampf aus dem Weg zu gehen. Neben den Techniken wird auch Fallschule unterrichtet. Im Training wird viel Wert auf Etikette und Regeln für ein harmonisches Miteinander gelegt. Achtung für den Mitmenschen und der Umwelt ohne Aufgabe der eigenen Persönlichkeit stehen im Mittelpunkt.

Um diesem Ziel ein kleines Stückchen näher zu kommen, wurde am 15. Juni 2004 die Abteilung Aikido in Gebelkofen gegründet. Als Unterabteilung der DJK-Gebelkofen besteht diese seit dem 1. Juli 2004. Die Aikidogruppe besteht aus einer Erwachsenen-, Jugend- und Kindergruppe. Ein Probetraining ist jederzeit möglich nach Anmeldung über die Homepage www.aikido-gebelkofen.de. Des Weiteren werden auch Anfragen per Mail an info@aikido-gebelkofen.de beantwortet.


0 Kommentare