25.07.2015, 23:51 Uhr

Politik Söder, das Strauß-Plakat überm Bett und was die Tochter des Landes-Übervaters dazu sagt

Markus Söder mit Strauß überm Bett Foto: FacebookMarkus Söder mit Strauß überm Bett Foto: Facebook

Markus Söder gestand in Regensburg, dass er als Jugendlicher ein Plakat von Franz Josef Strauß überm Bett hängen hatte. Als er es auf Facebook postet, wird die Sache nochmal interessant.

REGENSBURG Nein, leise kann er nicht so gut. Dafür aber umso besser argumentieren. Der Finanz- und Heimatminister, heiß gehandelter Nachfolger von Horst Seehofer und einstiger CSU-Rabauke Markus Söder schlug sich vergangene Woche wacker im Regensburger Presseclub. Söder musste über die Pleite mit der Hypo Alpe Adria und dem Deal mit Österreich – ein Milliarden-Draufzahlergeschäft für den bayerischen Steuerzahler – ebenso Auskunft geben wie über die Frage, warum der Freistaat und der Bund die Landräte und Oberbürgermeister in der Asylfrage so in der Luft hängen lassen.

Persönlich wurde die Leiterin der Landespolitik bei der Mittelbayerischen Zeitung, Christine Schröpf, die Söder in die Zange nahm, aber bei einem ganz anderen Thema. „Ich habe gehört, dass Sie als Jugendlicher ein Poster von Franz Josef Strauß über dem Bett hängen hatten. Stimmt das?“, fragte Schröpf. Doch Söder, ganz Polit-Profi und einst selbst als Journalist beim Bayerischen Rundfunk, dachte gar nicht daran, die Frage zu beantworten. „Was hatten denn Sie über dem Bett hängen?“, wollte Söder wissen. Christine Schröpf antwortete wahrheitsgemäß, wenn auch etwas peinlich berührt: „Ein Poster von den Bay City Rollers“. Dem Wochenblatt erklärte Schröpf: „Das waren die mit den Hosen und den drangeflickten Schottenkaros.“

Söder aber legte nach, postete auf Facebook ein Foto, das ihn und das Strauß-Poster zeigt, auf Facebook. Das hat dann sogar den Spiegel interessiert. Wer sagt‘s denn: Politik wird interessant, wenn sie menschelt.

Die von Söder öffentlich zur Schau gestellte Begeisterung für Franz Josef Strauß überzeugt Strauß-Tochter Monika Hohlmeier nicht. Dem Magazin FOCUS sagte Hohlmeier, sie nehme Söders demonstrative Nähe zu ihrem Vater „mit einem Schmunzeln“ zur Kenntnis. „Es hat auch schon Zeiten gegeben, in denen es Markus Söder nicht für opportun gehalten hat, sich mit meinem Vater zu zeigen“, so die CSU-Europaabgeordnete. „Mein Vater hat außerdem stets Menschen besonders geschätzt, die nicht nur Anleihen bei anderen nehmen, sondern für sich selber stehen. Im März hatte sich Söder am Pekinger Flughafen vor einem Foto von Strauß und Mao Zedong fotografieren lassen.


0 Kommentare