01.06.2015, 09:53 Uhr

Abgabe des Bayerischen Hauptstaatsarchivs Thomas Rieds Nachlass in der Staatlichen Bibliothek Regensburg wird ergänzt

Foto: Staatliche Bibliothek RegensburgFoto: Staatliche Bibliothek Regensburg

Wer sich mit der Kirchengeschichte Regensburgs beschäftigt, stößt unweigerlich auf den Namen Thomas Ried (1773 bis 1827). Der Nachlass Thomas Rieds liegt seit seinem Tod im Jahr 1827 in der Staatlichen Bibliothek Regensburg.

REGENSBURG Der Priester des Bistums Regensburg arbeitete an unzähligen Projekten, bis heute unentbehrlich ist sein "Codex chronologico diplomaticus Ratisbonensis", ein Urkundenbuch für das Bistum Regensburg. Aber er schrieb auch eine Abhandlung über die Grafen von Hohenburg auf dem Nordgau, also in der heutigen Oberpfalz.

Vorarbeiten zu seiner Geschichte der Grafschaft Hohenburg, die sich bisher im Bayerischen Hauptstaatsarchiv in München befanden, wurden jetzt der Regensburger Bibliothek als Ergänzung und Abrundung des Nachlasses überlassen. Dr. Sylvia Krauss, Leiterin der Abteilung "Nachlässe und Sammlungen" des Bayerischen Hauptstaatsarchives übergab Bibliotheksleiter Dr. Bernhard Lübbers nun die Nachlass-Fragmente von Thomas Ried.


0 Kommentare