17.03.2015, 08:31 Uhr

"kreativForum" Potentiale sichtbar machen: Die Regensburger Kreativen wollen durchstarten

Foto: Petra StikelFoto: Petra Stikel

Das Regensburger "kreativForum" stellt seine neue Organisationsstruktur vor und informiert über erste Projekte.

REGENSBURG Das "kreativForum" ist ein loser und unabhängiger Zusammenschluss von Regensburger Kreativen und Kulturschaffenden. Eine Interessensvertretung, die Belange und Bedarfe erarbeitet und sichtbar macht. Diese können dann auch bei der Stadt – in erster Linie dem Amt für Wirtschaftsförderung und dem neuen Clustermanager – anderen Institutionen und Einrichtungen vorgebracht werden. Zugleich dient es als Brückenbauer zur Stadt, Presse, Industrie, Wirtschaft und den Hochschulen. Das "kreativForum" richtet sich vor allem an erwerbswirtschaftlich tätige Menschen aus der Kunst- und Kreativwirtschaft (KuKW) – und solche, die gern von ihrer kreativen Tätigkeit leben möchten.

Die Aufgaben und Ziele des kreativForums sind vielseitig: Regensburgs Stellung als Kreativ-Standort zu dokumentieren und sichtbar zu machen, Regensburgs Rang als Standort für die Kreativwirtschaft zu stärken und zu befördern, die (Arbeits-)Voraussetzungen und Bedingungen für die in der KuKW tätigen Akteure zu verbessern und Nachwuchs- und Mitarbeitergewinnung zu stärken.

Die Arbeit des "kreativForums" erfolgt in den zwölf Teilbranchen selbst, zwischen diesen, aber auch nach außen. Sie agieren und organisieren sich selbst und unabhängig und sind stets offen für Akteure anderer Branchen der KuKW Das kreativForum strebt seinerseits eine enge Vernetzung der einzelnen Teilbranchen untereinander an. Durch Projekte und Aktionen soll das kulturelle und kreative Potenzial der in Regensburg tätigen Akteure sichtbar gemacht werden.

Schwerpunkt sind im Moment das Degginger-Haus, die Pläne der Stadt, mittel- bis langfristig ein Kreativ-Quartier zu errichten, und zwei Webportale für die interne und öffentliche Kommunikation.


0 Kommentare