23.12.2014, 12:31 Uhr

SSV-Zukunft Jahn: Rothammer will Keller auch bei Abstieg halten

Foto: Günter StaudingerFoto: Günter Staudinger

In Anbetracht des in weite Ferne gerückten Klassenerhalts will sich Jahn-Vorstandschef Hans Rothammer zeitnah detailliert mit der Zukunft in der 4. Liga befassen.

REGENSBURG Gleich nach den Feiertagen will sich Vorstandschef Hans Rothammer mit den Geschäftsführern Christian Keller und Johannes Baumeister zusammensetzen und die Eckpunkte für die Zukunft in der Regionalliga festzurren. Schon vorab sagt er: „Unser Ziel ist, den gleichen Etat wie in dieser Saison aufzustellen. Für die 4. Liga hätten wir damit sehr, sehr gute Rahmenbedingungen.“

Weil Rothammer zudem einen Teil der Mannschaft halten will, stehen sehr bald auch entsprechende Gespräche mit Spielern an. Im organisatorischen Bereich soll ebenfalls auf die bestehenden Strukturen aufgebaut werden, „damit es vernünftig weitergeht“. Zum schwer in die Kritik geratenen Sportchef Christian Keller, der keinen Vertrag für die Regionalliga besitzt, hat der Vorstandsvorsitzende ebenfalls eine klare Meinung: „Christian Keller ist eine Säule des Jahn. Es ist seine Entscheidung, ob er bleiben will. Aber wenn es nach mir geht: Ich will ihn halten.“

Das Gerücht, wonach Keller ein Ex-Profi an die Seite gestellt werden soll, weist Rothammer zumindest nicht zurück: „Ich habe das auch gehört, kann aber nichts Näheres dazu sagen.“ Eine Rückkehr von Franz Gerber jedoch schließt er kategorisch aus: „Der hat keine Freunde mehr beim Jahn.“

Keller selbst ist derweil kurz vor Weihnachten noch ein Königs-Transfer gelungen – zumindest dem Namen nach: Der seit Wochen gesuchte Stürmer, der den SSV in der Rest-Rückrunde doch noch aus dem Keller schießen soll, heißt Marco Königs. Der 24-jährige Angreifer kommt vom Liga-Konkurrenten SV Wehen-Wiesbaden, weitere Verpflichtungen für die Offensive sollen in den nächsten Wochen noch folgen.


0 Kommentare