01.04.2017, 12:28 Uhr

Reserl Sem: Weiterbau der A94 genießt hohe Priorität

Foto: 123rf.comFoto: 123rf.com

Landtagsabgeordnete zeigt sich für Abschnitt Marktl-Simbach am Inn optimistisch.

SIMBACH AM INN Die Planungen für den Streckenabschnitt zwischen Marktl und Simbach sowie für die daran anschließenden Abschnitte wurden aufgrund der Einstufung im Vordringlichen Bedarf im neuen Bedarfsplan für die Bundesfernstraßen umgehend wieder aufgenommen, teilt die Landtagsabgeordnete Reserl Sem mit.

„Aufgrund der bereits vorhandenen ersten Fahrbahn der A 94 im ca. 14 km langen Abschnitt zwischen Marktl und Simbach ist davon auszugehen, dass das Baurecht hier am schnellsten geschaffen werden kann. Daher wird dieser Teilabschnitt auch prioritär bearbeitet“, so Sem.

Um einen möglichst straffen Ablauf der Planungen zu erreichen, wurde bei der Autobahndirektion Südbayern ein eigenes „Projektteam A 94“ eingerichtet, welches seit Anfang 2017 vom neuen Dienstsitz in Deggendorf aus die Planungen für die A 94 betreut und steuert. Das Projektteam besteht derzeit bereits aus vier Personen und soll noch auf insgesamt sechs bis acht Personen anwachsen.

Um schnellstmöglich Baurecht zu erhalten, wird angestrebt, den Planungsablauf soweit wie möglich zu komprimieren, z.B. sollen Planungsschritte, die üblicherweise aufeinander folgen, parallel durchgeführt werden.

Im März konnte bereits das europaweite Vergabeverfahren für die Ausschreibung der Ingenieurleistungen für die Planung der Verkehrsanlagen und der Ingenieurbauwerke sowie für naturschutzfachliche Untersuchungen gestartet werden.

Parallel dazu werden die Vermessungsarbeiten und naturschutzfachlichen Kartierungen durchgeführt, sodass bis zur Auftragsvergabe für die Ingenieurleistungen voraussichtlich im Herbst 2017 bereits Ergebnisse vorliegen, auf denen die Planungen aufbauen können und so keine Zeit verloren geht, freut sich Sem. 


0 Kommentare