31.05.2015, 12:51 Uhr

Gesangswettbewerb Ralph Siegel kürt bei WEKO-Wohnen beste Nachwuchssänger

Foto: PmGFoto: PmG

Ralph Siegel (2. v. re.) mit den drei besten Nachwuchssängern des Finales (v. li.) Daniel Mazzola, Julia Kollat und Maurice Zappe.

PFARRKIRCHEN Der vierköpfigen Jury ist die Entscheidung nicht leicht gefallen. Am Samstagabend mussten sie unter zehn Kandidaten die "Stimme von Morgen" herausfinden. Am Ende fiel die Entscheidung auf Julia Kollat aus Nienburg. Mit ihren beiden Liedern "Keiner ist wie Du" von Sarah Connor und "Wie soll ein Mensch das ertragen" von Philipp Poisel überzeugte sie die Jury. "Sie ist die klare Siegerin, weil sie die Stimme ist, die ich gesucht habe und aus dem Rahmen fällt. Julia ist eine Ausnahmeerscheinung von ihrer Persönlichkeit und ihrer Art her zu singen. Hier zählt auch der Wiedererkennungswert einer Sängerin. Allerdings sind heute in Pfarrkirchen auch so viele junge Talente dabei gewesen, denen man in Deutschland eine Chance geben und ihnen helfen muss.

Dazu zählt auch Heinz, der auf seine Weise eine tolle Performance hingelegt hat", erläuterte Siegel am Ende des Wettbewerbs. Völlig überrascht von der Entscheidung und von Tränen gerührt nahm Siegerin Julia Kollat die Entscheidung der Jury entgegen:" Ich bin sprachlos und freue mich einfach nur wahnsinnig, ich kann das im Augenblick gar nicht richtig ausdrücken." Damit gerechnet hatte sie allerdings nicht, nachdem die Konkurrenz doch sehr groß war: "Ich bin da immer sehr selbstkritisch und hätte nie an einen Sieg gedacht, da ich auch mit dem ersten Auftritt nicht ganz zufrieden war.

Erst im zweiten Durchgang war ich lockerer und habe mich gut gefühlt." Angefangen hatte bei ihr alles im September vergangenen Jahres durch eine Anzeige in der Heimatzeitung und durch Radio Mittelweser, im September fand dann das erste Live-Casting in einem Einrichtungshaus in Nienburg statt. Spannend wurde es bereits beim Halbfinale bei WEKO-Wohnen in Rosenheim am Freitagabend. Hier konnten sich die zehn Kandidaten nun für das Finale am Pfarrkirchner Firmenstandort im Küchenfachmarkt qualifizieren.

Eine Überraschung hatte das Team um Ralph Siegel am Ende dann doch noch für die Kandidaten. Man entschied sich, nicht nur die Siegerin des bundesweiten Castings einen Plattenvertrag anzubieten, sondern den drei besten Stimmen. "Wir hatten in ganz Deutschland rund 300 Sänger in der Auswahl, dabei gab es neben Live-Castings auch die Möglichkeit sich online zu bewerben. Wir wollten das Casting eigentlich schon im Februar beenden, allerdings war der Andrang so groß, dass wir verlängern mussten", erklärten die beiden Jurymitglieder Otto Nietschke und Selua Christen von der UFA-Talentbase.

Den zweiten Platz belegte Maurice Zappe aus Herne. Seit seinem sechsten Lebensjahr spielt der sympathische Schüler Gitarre und Klavier. Er konnte die Jurymitglieder mit den beiden Songs "Ich lass für Dich das Licht an" von Revolverheld und "Eiserner Steg" von Philipp Poisel überzeugen. Nun darf sich der 18-Jährige auch auf einen Plattenvertrag freuen. Ebenfalls unter die Fittiche der UFA-Talentbase-Schmied und Ralph Siegel kommt Daniel Mazzola aus Filderstadt bei Stuttgart. Der 24-Jährige mit italienischen Wurzeln konnte ebenfalls mit dem Lied "Ich lass für Dich das Licht an" bei den Jurymitgliedern trumpfen.

Auch wenn es Heinz Reinhardt aus Pleiskirchen im Landkreis Altötting mit dem vierten Platz nicht auf das Treppchen geschafft hatte, so kam seine schwungvolle Performance besonders bei den rund 160 geladenen Gästen und Siegel sehr gut rüber. Er lobte das Showtalent des Musikers, der nach Herzenslust die anfänglich ruhige Version eines Hits der "Toten Hosen" im Verlauf mit anderen Hits aufputschte. Reinhardt nahm es sportlich, denn bekanntlich ist dabei sein ja alles, dennoch kam seine Art Musik zu machen und die Menschen zu unterhalten gut an. Zumindest versprachen Siegel und Nietschke den Oberbayern im Auge zu behalten. Über das Live-Casting im Oktober bei WEKO-Wohnen in Rosenheim kam Reinhardt ins Finale.

Zusammen mit Isabell Plaue aus Stuttgart geht es für die fünf Bestplatzierten bald ins tschechische Brünn. Hier läuft das Musical "Johnny Blue" des deutschen Hit-Komponisten, der die fünf dazu eingeladen hatte. Geschenke gab`s obendrein auch noch von Gerhard Weiß und Helmut Greiml von WEKO-Wohnen. Moderiert wurde der Abend von Kerstin Merlin.


0 Kommentare