12.02.2013, 13:23 Uhr

Die smarten Rabatt-Jongleure: Das sind die Macher von eBon

Was ist eigentlich genau „eBon” und wer steckt hinter dem ehrgeizigen Projekt, das die klassischen Coupons ins neue Jahrtausend katapultiert?

PASSAU In der vergangenen Woche ist „eBon” sehr erfolgreich in der PaWo gestartet. Ein guter Anlass, zu beleuchten, wer die Macher des ehrgeizigen Projekts sind.

„Erfinder” von eBon und gleichzeitig Geschäftsführer der eBon GmbH sind Andor Greißl aus Rosenheim und der Burghauser Andreas Leidmann. Die beiden IT-Profis haben ein Jahr Entwicklungsarbeit in eBon gesteckt. Den größten Augenmerk haben sie darauf gelegt, die Benutzung der eBon-App so einfach wie möglich zu machen und das ist den beiden gelungen. Andor Greißl ist in der App-Szene kein unbeschriebenes Blatt. Der 40-jährige IT-Experte war bereits verantwortlich für die Programmierung einer Top-10-Wirtschafts-App. Der Rosenheimer ist ein gefragter Softwarearchitekt und arbeitet mit Firmen aus der ganzen Welt zusammen. Darüber hinaus ist er Dozent für den Fachbereich Informatik an der FH in Rosenheim. In das eBon-Projekt hat der 40-Jährige sein ganzes Know-How gesteckt und seine Liebe zum Detail merkt man der eBon-App auch an. Natürlich wird diese stetig weiter entwickelt und um neue Funktionen ergänzt. Was für den Benutzer so einfach und funktionell wirkt, erfordert im Hintergrund unzählige komplizierte Abläufe. Damit die eBons im Smartphone ankommen, musste eine HiTech-Datenbank programmiert werden. Spezialist dafür ist Andreas Leidmann (40). Der selbstständige Informatiker und Datenbankprofi hat die Abläufe so optimiert, dass die Übertragung der eBons bei guter Datenverbindung nur noch einen Wimpernschlag dauert.

Die beiden haben mit eBon noch Großes vor und wollen eBon möglichst vielen Menschen zur Verfügung stellen.

Viel Spaß mit den eBons dieser Woche!

Falls Sie mehr über eBon wissen wollen und wie das neuartige Couponsystem funktioniert, dann lesen Sie hier.


0 Kommentare