25.06.2010, 12:31 Uhr

Vor dem Essen muss man unterschreiben Das ist Passaus schärfste Currywurst!

Diese Wurst ist so scharf, dass man vorher dem Wirt unterschreiben muss, dass man weiß, auf was man sich einlässt! Der Bahnhof Neustift setzt seit kurzem auf den Faktor Currywurst – und zwar in fünf verschiedenen Schärfegraden.

PASSAU_19NEUSTIFT Motto: „Ist sie zu scharf, bist du zu schwach.” In den Großstädten ist die Currywurst in verschiedenen Schärfegraden bereits nichts Außergewöhnliches mehr. Man kennt Reportagen über diverse Wursttester, die selbst vor schier unglaublichen Chilischoten-Überdosen nicht zurückschrecken. Nun kann man auch in Passau testen, wie scharf man wirklich drauf ist. „Unsere selbst gemachte Soße schmeckt in der unscharfen Variante so, wie eine leckere Currywurst-Soße eben schmecken sollte”, schmunzelt Bahnhof-Chef Günther Loibl. Doch bereits in der ersten schärferen Chili-Variante fängt man zu schwitzen an. „Natürlich kann der Gast vorher Probe kosten, für welche Soßenvariante er sich entscheiden will”, erklärt Loibl. Die schärfste Soßenvariante ist so extrem scharf, dass der Gast dem Wirt eine Erklärung unterschreiben muss. Wenn man diese Portion allerdings schafft, muss man kein Geld für die Bestellung zahlen. „Diesen Fall halte ich allerdings für extrem unwahrscheinlich”, grinst der Bahnhof-Chef.


0 Kommentare