10.09.2018, 16:19 Uhr

Er war mit der „AIDAluna“ unterwegs Vermisst im Nordatlantik – was ist mit Daniel Küblböck passiert?

(Foto: www.daniel-kueblboeck.de)(Foto: www.daniel-kueblboeck.de)

„Die Suche im Seegebiet vor der kanadischen Küste nach einer vermissten Person dauert weiter an“, das meldete das Unternehmen „AIDA“ am Sonntag, 9. September. Und weiter: „Bei der vermissten Person handelt es sich um Daniel Kaiser-Küblböck.“ Der 33-jährige Küblböck aus Eggenfelden (Landkreis Rotthal-Inn) ist bekannt aus „Deutschland sucht den Superstar“, 2003 belegte er hinter Alexander Klaws und Juliette Schoppmann Platz 3. Nun sorgt sich die Medienwelt um den Sänger.

PASSAU/EGGENFELDEN Der in Hutthurm im Landkreis Passau geborene Daniel Küblböck war auf der „AIDAluna“ unterwegs, als er am Sonntagmorgen, 9. September, mutmaßlich vor Neufundland von Bord ging. „Der Kapitän und die Crew von ,AIDAluna‘ hatten umgehend und in enger Abstimmung mit den örtlichen zuständigen Behörden alle erforderlichen Rettungsmaßnahmen eingeleitet“, so das Statement des Unternehmens. Seitdem läuft die Suche nach dem 33-Jährigen aus Deutschland – bislang verlief diese Suche erfolglos.

Küblböck hatte 2003 an der ersten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ teilgenommen. Als schriller Paradiesvogel ging Küblböck in die DSDS-Geschichte ein. Meist beeindruckte er mehr durch seine Klamotten als durch seinen Gesang. In der Folge machte Küblböck mit einem Unfall mit einem Gurkenlaster, mit seiner Teilnahme beim Dschungelcamp und seinen Einzug ins Big-Brother-Dorf Schlagzeilen. 2007 änderte Küblböck sein Leben – vom schrillen Medienmenschen wurde er zum stillen, eher in sich gekehrten, seriösen Musiker. Vor zwei Tagen postete Küblböck bei Instagram seinen letzten Beitrag – auf einem Profil, das ihn auf mehreren Fotos in Frauenkleidern zeigt. Bei einigen Bildern ist zu erkennen, dass sie in einer Schiffskabine geschossen worden sind. „Ich kann es weder fassen noch glauben. Er konnte unheimlich traurig sein, er konnte unheimlich depressiv sein“, so meldet sich Dieter Bohlen auf Instagram zum Verschwinden des 33-Jährigen – und sorgt mit seinem Pullover für Aufregung. Der trägt den Schriftzug „Be one with the Ocean“ ...


0 Kommentare