06.04.2017, 11:24 Uhr

"Das muss man umsetzen" Neues Fortbildungsangebot bei den Maltesern: Männersache

Foto: KrennFoto: Krenn

„Männersache“ heißt eine neue Fortbildung bei den Maltesern, die kürzlich in der Diözesangeschäftsstelle zum ersten Mal stattfand.

PASSAU Und wie es oft vorkommt, wenn ungewohnte Wege beschritten werden, war die Resonanz nicht besonders groß, die Teilnehmerzahl überschaubar. Doch die sechs Frauen und Männer, die als Betreuungsassistenten im stationären oder ambulanten Bereich tätig sind und die Fortbildung mitgemacht haben, waren sich einig, dass sie daraus viele wertvolle Informationen in ihre Arbeitsbereiche mitnehmen können.

Ausbildungsleiterin Tanja Petzi brachte ihnen anschaulich spezielle Betreuungsangebote für Männer näher und zeigte darüber hinaus auf, wie man demenziell erkrankte Männer zielorientiert betreut. „Die Aktivitäten und Angebote haben sich bisher überwiegend an den Interessen der weiblichen Heimbewohner orientiert. Da der Anteil männlicher Heimbewohner in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen ist, müssen wir mehr auf ihre Wünsche und Bedürfnisse eingehen“, erklärte die Dozentin für Gerontopsychiatrie und Pflege. Dies sei für das überwiegend weibliche Personal in der sozialen und zusätzlichen Betreuung immer wieder eine Herausforderung.

„Attraktive Angebote für Männer haben andere Inhalte, brauchen eine andere Haltung und Einstellung als Angebote für Frauen“, betonte Tanja Petzi. So würden Männer spezielle Zeitschriften bevorzugen, wie Jagd- oder Landwirtschaftliche Magazine. Auch sollte in den Angeboten klar werden, dass sie speziell für Männer sind. „Bewegungsförderung für Männer –das wäre ein toller Titel“, so Tanja Petzi weiter. Zu ausrangierten Radios und Fernsehgeräten, die man kostenlos in den Wertstoffhöfen bekommt, erklärte sie: „Männer lieben das. Da können sie schrauben.“ Aus ihrem eigenen reichen Erfahrungsschatz gab die Dozentin noch viele weitere praktische Tipps.

Die Resonanz der Teilnehmer war durchwegs positiv. „Nach einer Fortbildung bei Tanja Petzi haben wir seit dem vergangenen Jahr zwar einen Männerstammtisch. Aber das reicht nicht aus. Das hier muss man umsetzen“, weiß Esther Teijeira, die im Malteserstift St. Nikola für Betreuung und Beschäftigung verantwortlich ist, spätestens jetzt. „Sehr interessant“, fanden sie und die anderen Teilnehmer die Ausführungen von Tanja Petzi. Sie sind sich einig, dass sich die Fortbildung auf alle Fälle gelohnt hat und sie viele neue Erkenntnisse gewonnen haben, die sie nun in die Tat umsetzen wollen.

Weitere Informationen zur „Männersache“: Tel. 0851/95666-10, E-Mail ausbildung.passau@malteser.org.


0 Kommentare