16.01.2017, 10:12 Uhr

15. Bayerischer Gästeführertag in Passau Stadtführer sind Visitenkarten und Repräsentanten für eine Stadt

Foto: Annemarie SchmöllerFoto: Annemarie Schmöller

In Passau fand der 15. Bayerische Gästeführertag statt: "Stadtführer sind Visitenkarten und Repräsentanten für eine Stadt".

PASSAU Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gute Repräsentanten von Passau zu sein, engagierte sich die Vorstandschaft des PassauerStadtFührer Vereins beim 15. Bayerischen Gästeführertag als Gastgeber der Tagung des Münchner Gästeführer Vereins (MGV). Schon die Wahl des Tagungsortes, der Große Rathaussaal in Passau, hinterließ bei der Ankunft der 150 Teilnehmer, Stadtführern und Referenten aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Tschechien am 13. und 14. Januar 2017 in Passau das erste Aha Erlebnis. Der Empfang im historischen Saal, untermalt von Klaviermusik zur Begrüßung, ließ auf interessante Fachvorträge und entspannte, regionale Einblicke hoffen.

Das Rahmenprogramm der Gästeführertagung bot ein ganzes Feuerwerk von stimmungsvollen Eindrücken und kulinarischen Köstlichkeiten der Passauer Gastronomie in der winterlichen Stadt Passau. Nach der Eröffnung der Fachveranstaltung durch Reidun Alvestad-Aschenbrenner, Münchner Gästeführer Verein (MGV) und Grußworten von OB Jürgen Dupper und Silke Fritz PassauerStadtFührer Verein, Pia Olligschläger, Passau Tourismus, Georg Reichlmayer, Bundesverband (BVGD) und Felicitas Wressnig, Weltverband (WFTGA) startete der erste Teil des Vortragsprogramms für die Gästeführer mit dem Passauer Stadtarchivar Richard Schaffner über die Rathaussäle und Dr. Rainer Höfelschwäiger über das Lutherjahr 2017.

Dann ging es zum wohl bekanntesten Bauwerk in Passau, dem Stephansdom, wo Hüttenmeister Jerome Zahn die aufwendigen Renovierungsarbeiten sowie die neuesten Forschungserkennisse des Bauwerkes erläuterte. Monsignore Dr. Hans Bauernfeind begrüßte die Gäste im altehrwürdigen Dom, beleuchtet mit neuen Lichtkonzept, das Einblick zu den herrlichen Fresken gab. Danach lauschten alle Teilnehmer gespannt der Erklärung und dem Spiel auf der größten Domorgel der Welt von Domkantorin Brigitte Fruth. Überwältigt vom kurzen Orgelkonzert und der Besichtigung des Orgelwerkes ging es weiter zum Prunksaal des Fürstenbaus in Hacklberg, um in das fürstbischöfliche Leben des 17. Jahrhunderts einzutauchen.

Fackelbeleuchtung und Kerzenlicht im Eingangsbereich führten die Gäste zum romantisch beleuchteten Prunksaal des Fürstenbaus, untermalt von barocker Musik. Matthias Koopmann versetzte die Teilnehmer mit seinen Erzählungen in die Barockzeit, die das fürstliche Leben einen kurzen Moment spüren ließ. Zu den Klängen von typischer bayerischer Blasmusik von Reinhard Lakota und seinen Musikern, wurde die Gruppe zum Abendessen ins Hacklberger Bräustüberl geführt, wo man bei bayerischer Gemütlichkeit und anregenden Gesprächen den Abend ausklingen ließ, bevor das „Donaunixerl“ Babsi Dorsch noch ihre satirische „Betthupferl“ Geschichte über das Leben und Arbeiten der Stadtführer zum Besten gab.

Der 2. Tag begann schwungvoll und amüsant mit dem Vortrag über Dialekte von Prof. Antony Rowley mit dem Titel: „Pack ma`s – host mi“. Weiter ginge es mit touristischen Fachvorträgen über die Donau-Moldau-Region durch Georg Steiner, Linzer Tourismusdirektor, über zukünftige Anforderungen internationaler Kreuzfahrtgäste an Gästeführer von Burghart Lell, Geschäftsführer von Avalon Waterways, über europäische Gartengeschichte und ihren Spuren in der Stadt Passau von Hermann Scheuer, Leiter der Stadtgärtnerei Passau sowie über die Flüsse Bayerns von Dr. Armin Rauen.

Bevor Silke Fritz und Reidun Alvestad-Aschenbrenner sich bei allen Mitwirkenden und Gästen bedanken konnten und alle Teilnehmer verabschiedet wurden, stellte sich noch das kostümierte Herzogspaar aus Straubing vor, um den nächsten Austragungsort für den Gästeführertag 2018 „Straubing“ zu präsentieren.

Zum Abschluss gab es noch einen süßen Gruß als Spezialität aus Passau mit auf den Nachhauseweg in Form von Goldhaubenpralinen, die von zwei Goldhaubendamen verteilt wurden. Abgerundet wurde der Passau Besuch mit Stadtführungen für die Teilnehmer, um die Schönheiten der Stadt bei einem Rundgang und verschiedenen Themen-Schwerpunkten wie z.B. dem Glasmuseum, Mundart, Geo-Caching, Partnerstädte oder Hochwasser erleben zu können.

Ein weiteres Highlight war am Sonntag, eine grenzüberschreitende Ausflugsfahrt nach Linz, zu der Linz Tourismus eingeladen hatte.


0 Kommentare