17.12.2015, 17:21 Uhr

Finale des Bellini-Zyklus‘! La Straniera: Spiel aus Schein und Sein!

Foto: Peter LitvaiFoto: Peter Litvai

„La Straniera“-Premiere am 19. Dezember im Stadttheater Passau: Finale des Bellini-Zyklus‘! - Trailer zur Inszenierung des Landestheaters Niederbayern

PASSAU Über viele Jahre hinweg begleitete der Belcanto-Komponist Vincenzo Bellini das musikalische Leben am Landestheater Niederbayern – insgesamt sechs Werke kamen auf den niederbayerischen Bühnen bisher zur Aufführung. Nun geht der viel beachtete Zyklus der Hauptwerke des Sizilianers mit „La Straniera“ in die finale Runde. Premiere im Passauer Stadttheater ist am 19. Dezember um 19.30 Uhr.

„La straniera“ wurde 1829 an der Mailänder Scala uraufgeführt und gilt als eigenwilligste und ungewöhnlichste Oper des Komponisten, der auf Klarheit und Natürlichkeit der Gesangslinien setzt und auf artifizielles Beiwerk verzichtet. Die Handlung steht ganz im Zeichen der Schauerromantik des 19. Jahrhunderts. Eine geheimnisvolle Frau, „die Fremde“ genannt, hat sich in die Wälder eines Dorfes zurückgezogen und lebt hier in selbst gewählter Einsamkeit. Die Bewohner verfolgen ihre Bewegungen mit Argusaugen und sehen in ihr einen unliebsamen Störenfried oder gar eine Hexe, die unschuldige Männer mit ihrer Aura in den Bann schlägt. Sehr moderne Figuren mit starkem Charakter und eisernem Willen begegnen uns in der Oper, die dafür kämpfen, so akzeptiert zu werden, wie sie sind.

Die italienische Schattentheatergruppe Controluce Teatro d’ombre, in deren Kunst sich die uralte Tradition des Schattenspiels mit moderner Technik verbindet, wird eine surrealistische Waldlandschaft auf die Bühne zaubern, in deren Dickicht sich die Figuren immer tiefer verstricken. Was ist Wahrheit und was Täuschung? Ein Spiel aus Schein und Sein beginnt, in dem niemand mehr sicher sein kann, was er glauben darf.

Die junge, vielversprechende Sopranistin Tatiana Larina ist in der Rolle von Alaide, der „Fremden“, zu erleben, der mexikanische Tenor Victor Campos Leal singt Arturo, den romantischen Helden, der sich in sie verliebt. In weiteren Rollen: Kyung Chun Kim (Valdeburgo), Sabine Noack (Isoletta), Jisang Ryu (Il Priore), Martin Danzl (Signore di Montolino), Oscar Imhoff (Osburgo). Choreographie und Tanz von Anja Maisenbacher. Es spielt die Niederbayerische Philharmonie unter GMD Basil H. E. Coleman.

Premiere im Stadttheater Passau ist am Samstag, 19. Dezember, 19.30 Uhr. Karten im Vorverkauf an der Theaterkasse (Di – Fr, 10.00 – 13.00 und Dienstag, Donnerstag, Freitag von 16.00 – 17.30 Uhr, Tel. 0851/92919-13, theaterkasse@passau.de); Abendkasse ab einer Stunde vor der Vorstellung. Weitere Informationen unter www.landestheater-niederbayern.de


0 Kommentare