04.08.2013, 12:16 Uhr

Verantwortliche sind dabei mit Fachleuten Konzept zu erstellen Brauerei, Wirtshaus und Biergarten gehören nun dem Kloster

Foto: uhuFoto: uhu

Das Kloster der Franziskanerinnen konnte sich mit Hubert Gassner über Preis und Verkauf einigen

AU AN INN Es ist das idyllischste Flecken Erde, das der Landkreis Mühldorf vorweisen kann. In Kloster Au ist die Welt noch in Ordnung. Vielleicht nicht die Finanzwelt des Hubert Gassner, der aufgrund seiner enormen schwierigen Wirtschaftslage die Brauerei, das urige Bräustüberl samt Biergarten veräußern musste. Nun ist das Koster Eigentümer der Gebäude und zwar aus rechtlicher Sicht bereits seit diesem Frühjahr.

Geschäftsführer Alois Haslberger und Generaloberin Dominica Eisenberger entwickeln jetzt gemeinsam mit Beratern ein Konzept, wie es mit den erworbenen Gütern künftig weitergehen soll. „Für unseren Orden ist das alles Neuland, denn bisher stand hier stets die soziale Arbeit im Vordergrund. Ich denke daher nach, wie wir uns auch bei ganz weltlichen Dingen spirituell einbringen können”, so die Generaloberin.

Die denkmalgeschützten Gebäude befinden sich insgesamt in keinem schlechten Zustand. Allerdings ist im Hinblick auf das neuerliche Betreiben einer Wirtschaft und einer Brauerei sehr viel Sanierungs- und Renovierungsaufwand nötig. Das Kloster will nichts überstürzen. Der Sommer 2014 wird daher wohl noch ohne Biergartenfreude in Kloster Au über die Bühne gehen müssen.


0 Kommentare