09.05.2018, 17:19 Uhr

„Jugendförderung für Vereine“ Mühldorfer Netz entscheidet über 15 Projekte

(Foto: Foto: VogelSP/123rf.com)(Foto: Foto: VogelSP/123rf.com)

Am 02.05.2018 begrüßte Bürgermeister Thomas Einwang, 1. Vorsitzende des Vereins LAG Mühldorfer Netz e.V., das Entscheidungsgremium zur Lenkungskreissitzung in Buchbach. Neben Informationen zur laufenden Projektentwicklung stand diesmal die Beurteilung von gleich 12 Zielvereinbarungen zum Projekt „Unterstützung Bürgerengagement“ auf der Tagesordnung.

MÜHLDORF Davon wurden der Hälfte der eingereichten Einzelmaßnahmen eine Unterstützung von 1.000 Euro zugesagt.Die Einzelmaßnahmen passen alle zum gesetzten Thema „Jugendförderung für Vereine“.

Die LAG möchte damit Bürgerengagement stärken. Gleich drei Projekte behandeln das Thema Wald. Die BJV Kreisgruppe Mühldorf plant eine Interaktive Lern- und Naturschutz-Plattform für die Mühldorfer Jäger und Jagdinteressierte zu entwickeln, um eine moderne Art der Wissensvermittlung im Jagdbereich anbieten zu können.

Die Hegegemeinschaft 7 „Südlich des Inns“ möchte im Wildpark Oberreith einen Waldlehrpfad anlegen und die Hegegemeinschaft 9 Haag betitelt ihr Vorhaben mit „Waldrallye“ und möchte möglichst vielen Schülern den Unterschied von Kultur- und Naturlandschaft aufzeigen und den Lebensraum Wald erlebbar machen.

Einen „Kinder-Garten“ ganz anderer Art plant der Obst- und Gartenbauverein Mößling neben dem Gerätestadel.

Auf dem ungenutzten Gelände soll Kindern der Spaß am „Garteln“ und Naturbeobachtung vermittelt werden. Alt und Jung können sich an kleinen Hochbeeten 1xmonatlich treffen und pflegen, ernten verarbeiten und die Natur intensiv beobachten.

Um die Stärkung der Kultur geht es bei den Zielvereinbarungen „Basstage“ , des Fördervereins Musikfreunde Mühldorf, und „Erinnerungs- und Kulturfahrt in das Elsass“ des Trachtenvereins Reichertsheim.

Das Projekt „Unterstützung Bürgerengagement“ geht nun in die 2. Runde, da noch nicht alle Mittel mit diesen Zielvereinbarungen ausgeschöpft wurden. Jeder Verein im Landkreis kann sich mit seinen guten Ideen zur Jugendförderung beteiligen.

Für die lokalen Akteure ist nur eine sog. Zielvereinbarung auszufüllen.

Der Fördersatz beträgt 70% jedoch maximal 1.000 Euro der nachgewiesenen Nettokosten. Annahmeschluss ist diesmal der 11. Juni 2018.

Weitere drei große Projekte wurden befürwortet, „Konzeptstudie zum Erlebnisweg Ebinger Urelefant“, „Radwegenetz Inn-Salzach, Teilprojekt Öffentlichkeitsarbeit „ und Teilprojekt ADFC-Zertifizierung.

Das Kooperationsprojekt „Radwegenetz Inn-Salzach“ ist damit komplett. Alle vier Teilprojekte sind nun befürwortet und leisten einen Beitrag zur Rad-Reise-Region. Bei der „Konzeptstudie zum Erlebnisweg Ebinger Urelefant“, darf man sich auf ein weiteres interessantes Freizeitangebot am Inn freuen. Der erste Schritt ist damit auf jeden Fall schon gemacht.


0 Kommentare