23.10.2017, 09:26 Uhr

Drei Länder besucht: Erste Europäische Reise für Landkreis Mühldorf

Foto: Walter GöblFoto: Walter Göbl

Der Kreisverband der Europa Union Mühldorf zieht eine positive Bilanz seiner ersten „Europäischen Reise für den Landkreis“, der 30 Teilnehmer/innen nach Brüssel, Aachen und Maastricht führte.

MÜHLDORF/EUPEN Übernachtet wurde im belgischen Eupen, dem Zentrum der deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien.

Im Hotel gab es jeden Abend ein belgisches Menü mit bodenständischen Zutaten und französischer Raffinesse. Da die Menschen in dieser Region dreisprachig aufwachsen (deutsch, französisch und flämisch) können alle Chancen des Arbeitsmarktes in drei Ländern genutzt werden.

Gependelt wird sowohl nach Aachen als auch in die nahen Niederlande, ebenso in die französischsprachigen Städte Lüttich und Brüssel.

Letztere war auch ein Schwerpunkt der Reise. Die europäische Hauptstadt wurde zunächst touristisch erkundigt vom Atomium inklusive seiner berühmten Frittenbude am Parkplatz über die königlichen Gärten bis ins Stadtzentrum rund um den berühmten Grand Place.

Pralinen, Schokolade und fantasievolle Baiser-Variationen wurden verkostet.

Politisch standen ein Empfang in der Bayerischen Vertretung und ein Besuch des Europäischen Parlaments auf dem Programm. Aachen und Maastricht waren weitere Ziele. Nach einem kräftigen Schluck Schwefelwasser aus dem Elisenbrunnen stand der Aachener Dom auf dem Programm, Krönungsort der deutschen Könige bis 1531 sowie die Pfalz, Lieblingsresidenz von Kaiser Karl dem Großen. Im Bus gab es anschließend Kostproben der bekannten Aachener Printen.

In Maastricht trafen die Mühldorfer/innen in seiner Grabkirche den Eisheiligen Servatius und auf dem Marktplatz origineller Weise einen Stand mit bayerischen Schmankerln. Eine Schifffahrt auf der Maas rundete das Programm ab.

Kreisvorsitzender Walter Göbl: „Wir werden auch 2018 wieder eine europäische Reise mit viel Kultur, interessanten politischen Diskussionen und viel Geselligkeit durchführen.“


0 Kommentare