21.04.2017, 09:23 Uhr

Rama Dama in Waldkraiburg Unsere Stadt soll sauberer werden

Foto: burnel1/123rf.comFoto: burnel1/123rf.com

Zum ersten Mal Müllsammelaktion „Rama Dama” in Waldkraiburg

WALDKRAIBURG Bei allem Fleiß des städtischen Personals bei der Sauberhaltung von Straßen, Parks und Plätzen: Gerade nach dem Winter ist viel zu tun, um die Stadt sauber zu bekommen. Beim „Rama Dama”, einem großen Frühjahrsputz, sollen die öffentlichen Flächen im gesamten Stadtgebiet gemeinsam mit vielen freiwilligen Helfern von achtlos weggeworfenem Müll befreit werden. In der Vergangenheit hat es bereits ähnliche Aufräumaktionen in der Stadt Waldkraiburg und im Föhrenwinkel gegeben, die nun auch in weiteren Stadtgebieten aufgegriffen werden sollen. Auf Anregung von Bürgermeister Robert Pötzsch hat sich die AGENDA-21-Abteilung der Verwaltung zusammen mit den Stadtwerken und dem Umweltreferenten des Stadtrats, Gerd Ruchlinski, Gedanken gemacht, wie man eine flächendeckende Sammlung von herumliegenden Abfällen und Wertstoffen organisieren kann.

Unter dem Motto „Unsere Stadt soll sauberer werden” wird am 29. April von 9 bis 12.30 Uhr nun aufgeräumt. „Ich rufe alle Bürger, Schulen, Institutionen, Vereine und Organisationen auf, mitzumachen”, so Robert Pötzsch. „Es ist einfach wichtig, ab und an genauer hinzusehen, was so alles die Umwelt belastet”, so Gerd Ruchlinski. Teile, die in der Natur „entsorgt” werden, werden im Laufe der Zeit zwar weniger, aber sie verschwinden nicht. Die Zersetzungsdauer kann enorm lang sein. Das größte Problem stellen die diversen Kunststoffe dar, die Gewässer, Landteile und sogar das Polareis belasten. Selbst weggeworfene Zigarettenkippen benötigen zur Zersetzung bis zu sechs Jahre. „Packen wir an! Räumen wir das weg, was die Grünflächen, Wege, Straßen und Wälder belastet und hoffen wir darauf, dass es in Zukunft weniger wird”, ruft Bürgermeister Pötzsch auf und wurde erhört, denn inzwischen haben sich knapp 300 Personen für die Aktion angemeldet. Im Anschluss ans „Rama Dama” gibt es als „Dankeschön” für alle Teilnehmer eine Brotzeit mit Getränken.

Am Montag, 24. April 2017, findet um 18 Uhr im Bistro Cult im Haus der Kultur ein Abstimmungsgespräch statt. Dabei wird der Ablauf der Aktion erklärt, die einzelnen Sammelgebiete werden auf die Gruppen verteilt und Fragen beantwortet. Freiwillige werden entweder einem Gebiet zugeteilt oder können selbst auswählen. Wer kein Auto hat oder wem der Weg zu Fuß zu weit ist, wird mit einem Bus abgeholt und zurückgebracht. Benötigte Materialien wie Säcke und Greifer werden gestellt.


0 Kommentare