16.04.2017, 12:44 Uhr

Strafverfahren eingeleitet: Trunkenheitsfahrten halten Polizei auf Trab

Foto: dolgachov / 123RF Lizenzfreie BilderFoto: dolgachov / 123RF Lizenzfreie Bilder

Drei Fahrten unter Alkoholeinfluss beschäftigten die Beamten der Polizeiinspektion Waldkraiburg. Sogar ein Radfahrer hatte soviel Alkohol im Blut, dass sein Fahrrad sichergestellt wurde...

WALDKRAIBURG/HAAG I. OBB. Haag i.OB:  Betrunkene Autofahrerin auf der B 15 festgestellt

Am 15. April, um 18 Uhr wurde auf der B15 bei Haag i.OB ein Pkw, der ganz offensichtlich in Schlangenlinien fuhr, zur Kontrolle angehalten. Am Steuer saß eine sichtlich alkoholisierte 35- jährige Ottenhoferin.

Bei einem Atemalkoholtest wurde ein Wert festgestellt, der eindeutig darauf hinwies, dass hier absolute Fahruntüchtigkeit vorliegen dürfte. Daraufhin wurde bei der Frau eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt, ihr Führerschein sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wurde eingeleitet.

Verhütete Trunkenheitsfahrt in Waldkraiburg

Am Sonntag, 16. April, beobachtete eine Polizeistreife der Polizeiinspektion Waldkraiburg gegen 01.55 Uhr, wie sich ein augenscheinlich betrunkener 48-jähriger Waldkraiburger zu Fuß von einem Restaurant in der Teplitzer Straße zielstrebig auf ein Fahrrad zubewegte, das sich im Lauf der folgenden Überprüfung als sein eigenes herausstellte.

Da ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest des Mannes einen Messwert ergab, der von seiner Höhe her eindeutig auf eine auch für Radfahrer absolute Fahruntüchtigkeit hinwies, wurde das Fahrrad zur Gefahrenabwehr sichergestellt und der Mann auf diese Weise vorbeugend am vermutlich beabsichtigten Benutzen seines Fahrrades unter Alkoholeinfluss gehindert.

Vekehrsunfall unter Alkoholeinwirkung in Waldkraiburg

Am Sonntag, 16. April, sollte ein 25-jähriger Waldkraiburger mit seinem Opel von einer Streife der Polizei Waldkraiburg einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden.

Auf das Fahrzeug waren die Beamten zwar bereits in Aschau a.Inn aufmerksam geworden, jedoch entzog sich der Fahrzeugführer der Anhaltung durch Flucht, wodurch die Beamten gezwungen waren, ihn bis Waldkraiburg zu verfolgen, wo der flüchtige PKW schließlich in der Warnsdorfer Straße bei der Einfahrt in eine Sackgasse einen Betonpfosten streifte, diesen hierbei beschädigte und schließlich anhielt.

Auch an dem PKW entstand leichter Sachschaden, wogegen der Fahrzeugführer glücklicherweise keine Verletzungen davontrug.

Ein freiwillig durchgeführter Alkotest ergab bei dem jungen Mann einen Atemalkoholwert, welcher deutlich auf den Verdacht einer absoluten Fahruntüchtigkeit hinwies. Aus diesem Grunde musste außer der Unterbindung der Weiterfahrt eine Blutentnahme angeordnet werden, welche in einem nahegelegenen Krankenhaus durchgeführt wurde.

Zudem konnte die Identität des Fahrzeugführers anfangs nicht eindeutig geklärt werden, weil sich aufgrund der Angaben des Mannes zunächst Zweifel an der Richtigkeit seiner Personalien ergeben hatten.

Nach abschließender Identitätsfeststellung und Blutentnahme wurde der junge Mann schließlich wieder entlassen.

Der Führerschein des Pkw-Fahrers wurde sichergestellt und ihm das Führen fahrerlaubnispflichtiger Fahrzeuge bis zur Entscheidung über eine Entziehung der Fahrerlaubnis vorläufig untersagt.

Er muss sich nun unter anderem wegen Verdachts einer Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.


0 Kommentare