12.11.2010, 15:03 Uhr

Marko Simic Headcoach in Osnabrück Ex-Landshuter mischt die 2. Bundesliga auf

Foto: lwFoto: lw

Der ehemalige Landshuter Coach der TG-Basketballer, Marko Simic, mischt die zweite Bundesliga auf. Mit seinem Team aus Osnabrück setzt er sogar Bundestrainer Dirk Bauermann und seinen FC Bayern unter Druck. Das Top-Spiel der beiden Mannschaft im Dezember in München ist bereits ausverkauft.

LANDSHUT Außerhalb der Sporthalle ist er eher ein ruhiger Typ. Laute Worte hörte man von Marko Simic nach den Spielen der TG Basketballer – als diese noch in der ProB spielten – selten. Dafür aber war er in der Halle umso erfolgreicher. Der 23-jährige Basketball-Fanatiker rettete als Nachfolger von Robert Scheinberg die Landshuter in der Saison 2008/2009 vor dem Abstieg. Vergebens zwar, weil sich das Team aus finanziellen Gründen vom Profi-Sport trotzdem verabschieden musste, geschadet hat das Simic allerdings nicht, im Gegenteil.

Nach dem Rückzug der Landshuter aus dem Profi-Sport zog es den jungen Trainer zunächst nach Nürnberg. Für das Basketball-Nachwuchsförderprojekt „Franken 1st“ wurde er als Coach engagiert, arbeitete dann noch als Trainer für das Nachwuchs Basketball Bundesliga-Team der Franken Hexer. Dann kam im letzten Jahr das Angebot aus Osnabrück: Als Co-Trainer sollte er beim ProA-Team (zweite Bundesliga) bei den Giro-Live-Ballers anheuern. Nachdem der Head-Coach des Teams, Trainer Dragan Torbica, im November letzten Jahres geschasst wurde, übernahm Simic die Mannschaft und wurde mit 22 Jahren zum jüngsten Head-Coach der Bundesliga-Geschichte. Danach zeigte er, wie schon in Landshut, was er drauf hat: Er formte ein richtiges Erfolgsteam.

Aus den Landshutern, die praktisch jedes Spiel in der Hinrunde verloren, hatte er die viertbeste Rückrundenmannschaft gemacht. In Osnabrück sicherte er dem Aufsteiger aus der Pro B den Klassenerhalt und einen einstelligen Tabellenplatz. Simics Engagement in Niedersachsen wurde verlängert – und jetzt mischt er die ProA mit seiner Mannschaft richtig auf.

Derzeit führen die GiroLive-Ballers zusammen mit den Würzburg Baskets und dem FC Bayern München punktgleich die Tabelle an. Osnabrück liegt wegen des besseren Körbe-Verhältnisses dabei noch vor den Bayern, die immerhin von Bundestrainer Dirk Bauermann gecoacht werden.

Am 11. Dezember kommt Simic wieder in den weiß-blauen Freistaat. Dann läuft sein Team bei Bauermanns Bayern in München auf. Ein absolutes Top-Spiel – und auch für Landshuter Basketball-Fans fast schon ein Muss. Wer noch keine Karten hat, muss allerdings auf den Schwarzmarkt hoffen. Denn das Schlagerspiel der beiden Top-Mannschaften ist mittlerweile ausverkauft.


0 Kommentare