04.06.2012, 16:03 Uhr

Szenario wie in Hitchcocks "Die Vögel" Krähen attackieren geschockte Passanten!

Einige Krähen treiben derzeit in Landshut ihr Unwesen – und greifen sogar Passanten an. Vor allem im Bereich des Hauptfriedhofs sind die angriffslustigen Vögel derzeit aktiv.

LANDSHUT Alfred Hitchcock in Landshut? Einige Bürger dürften sich an den vergangenen Tagen im Bereich des Landshuter Hauptfriedhofs an den berühmten Film „Die Vögel“ erinnert haben. Mehrere Krähen – die Rede ist von bis zu zehn Vögel – haben Passanten verfolgt und angegriffen.

Während Landshut davor bisher weitgehend verschont geblieben ist, wird dieses Phänomen in sehr vielen Städten alljährlich immer wieder beobachtet. Der Fachbereich Naturschutz der Stadt Landshut teilt dazu mit, dass die aus Krähennestern ausgeflogenen Jungvögel noch eine ganze Zeit von den Elterntieren betreut werden, bis sie vollständig flügge sind.

Wer einem noch ungelenk umherflatternden Jungvogel zu nahe kommt, wird oftmals sofort von den Alttieren angegriffen. Sobald der Krähennachwuchs sicher und selbstständig fliegen kann, hören die Angriffe auf Passanten wieder auf. Die „Landshuter Krähen“ haben es offensichtlich hauptsächlich auf Radfahrer und Spaziergänger mit Hunden abgesehen.

Die Stadt empfiehlt, nicht gezielt auf scheinbar hilflos am Boden oder im Gebüsch sitzende Krähen zuzugehen. Schon gar nicht sollte man versuchen, die Tiere aufzunehmen. Hundehalter sollten in den nächsten Tagen bei ihren Spaziergängen das Areal um den Hauptfriedhof im Bereich der Bauhofstraße meiden. Wer jetzt Anfang Juni in dem genannten Gebiet unterwegs ist, sollte umher fliegenden Krähen, wenn möglich, am besten aus dem Weg gehen. Auskünfte erteilt der Fachbereich Naturschutz der Stadt unter Telefon 0871/881591.


0 Kommentare