27.11.2020, 10:36 Uhr

Grundschule Piflas Der mobile Keimkiller im Handwerks-Klassenzimmer

Reinhold Reiseck (Geschäftsführer Richter+Frenzel, 1.v.l.) und Georg Apfelbeck (Projektleiter, 2.v.l.) übergeben „MiaAir“ an die Rektorin der Grundschule Piflas Sabine Bichler im Beisein von Bürgermeister Andreas Strauß. Foto: Markt ErgoldingReinhold Reiseck (Geschäftsführer Richter+Frenzel, 1.v.l.) und Georg Apfelbeck (Projektleiter, 2.v.l.) übergeben „MiaAir“ an die Rektorin der Grundschule Piflas Sabine Bichler im Beisein von Bürgermeister Andreas Strauß. Foto: Markt Ergolding

Im Handwerksraum der Grundschule Piflas hilft ab sofort ein Luftreinigungsgerät.

Ergolding. Viren, Bakterien, Staub – kleinste Partikel, die Luft beeinträchtigen können. Der Grundschule Piflas wurde kürzlich mit „MiaAir“ ein Luftreinigungsgerät gespendet, das nun im Handwerksraum des Schulgebäudes seinen Dienst tun soll.

Die Schulen und Kindertagesstätten des Marktes Ergolding sind grundsätzlich sehr modern ausgestattet, so der Markt Ergolding in einer Meldung. In Klassenzimmern mit großen Fenstern oder eingebauten Lüftungsanlagen sei der Luftaustausch unproblematisch. Doch wenige Altbestände, wie ein Kellerraum der Grundschule Piflas, verfügten weder über eine Lüftungsanlage, noch große Fenster. Dort komme „MiaAir“ gerade recht.

Die ortsansässige Richter+Frenzel GmbH spendete MiaAir an den Markt Ergolding, welcher nach reifer Überlegung die Grundschule Piflas als Einsatzort wählte. „Das Gerät dient als unterstützende Maßnahme, um die Luftqualität zu optimieren“, so Projektleiter Georg Apfelbeck. MiaAir verfügt über feinmaschige Filtermatten und wird mittels Strom nahezu geräuschlos betrieben. Rollen machen MiaAir mobil einsetzbar. Über einen Display sind verschiedene Stufen einstellbar. Eingesogene Keime sterben in der Anlage ab, was die Ansteckungsgefahr mit Krankheitserregern reduziert.

Sabine Bichler, Rektorin der Grundschule Piflas, und Bürgermeister Andreas Strauß bedankten sich bei den Initiatoren Herrn Apfelbeck und Herrn Reiseck, Geschäftsführer von R+F. „Nach einer überzeugenden Testphase ist eine Anschaffung weiterer Geräte für vergleichbare Räume in unseren Einrichtungen denkbar“, so Strauß.


0 Kommentare