15.01.2012, 17:05 Uhr

Mirjana Djuric soll Entlastung bringen Serben-Power für die Roten Raben

Manager André Wehnert freut sich über Neuzugang Mirjana Djuric.Manager André Wehnert freut sich über Neuzugang Mirjana Djuric.

Die hohe Belastung durch den engen Spielplan zeigt Wirkung: Nach Yessica Maria Paz Hidalgo fällt nun auch Liana Mesa Luaces aus. Die Roten Raben haben sofort reagiert und Mirjana Djuric von Khimik Yuzhny verpflichtet.

VILSBIBURG Das Verletzungspech zieht sich bei den Roten Raben wie ein roter Faden durch die Saison: Im November zog sich Renata Cristina de Jesus Benedito einen Bruch des Wadenbeinköpfchens zu (seit zwei Wochen ist sie wieder im Einsatz), Yessica Maria Paz Hidalgo fällt aufgrund einer schweren Knieverletzung bis Saisonende aus. Sie hatte es am 27. Dezember in Dresden erwischt.

Und jetzt hat sich auch noch Diagonalspielerin und beste Punktesammlerin der Roten Raben, die Kubanerin Liana Mesa Luaces, im Europapokalspiel einen Muskelfaserriss in der rechten Wade zugezogen.

„Wir haben nun wirklich Glück im Unglück“, weiß Klaus-Peter Jung-Kronseder, Geschäftsführender Gesellschafter: „Steve Welch, der Spielvermittler unserer Mittelblockerin Jennifer Todd, hat uns als er von Lianas Verletzung hörte, die Serbin Mirjana Djuric angeboten. Und dieses Angebot nehmen wir natürlich gerne an.“

Für die Roten Raben ist Djuric nämlich keine Unbekannte: Sie war es, die die Feldabwehr um Lenka Dürr in der ersten Runde des CEV Cups gehörig unter Druck setzte: Die 1,85 Meter große Diagonalangreiferin hat Ende Dezember den Vertrag mit Khimik Yuzhny aufgelöst und war auf der Suche nach einem neuen Verein.

„Jetzt kann sie hier wieder unter Wettkampfbedingungen trainieren und wird unsere Mannschaft unterstützen“, erklärt André Wehnert, Geschäftsführer Sport, und ergänzt: „Durch den engen Spielplan in dieser Saison hatten wir bis jetzt schon eine sehr hohe Belastung für alle Teammitglieder. Durch Ausfälle hat sich diese noch verstärkt und mit Mira im Team können wir diese nun auf mehrere Schultern verteilen.“

Noch ist nämlich unklar, ab wann die Serbin für die Roten Raben in der Bundesliga spielberechtigt sein wird. Da sie bereits für ihren Ex-Klub Khimik Yuzhny im Europapokal aktiv war, kann sie im CEV Cup nicht eingesetzt werden. Auch für das DVV-Pokalfinale am 4. März in Halle/Westfalen ist Djuric allerdings nicht spielberechtigt, da sie bereits zum Halbfinale Mitglied im Verein hätte sein müssen.

„Sie ist eine echte Verstärkung für uns, vor allem in Hinblick auf die Play-offs“, freut sich auch Trainer Guillermo Gallardo über die unverhoffte Neuverpflichtung. Auch Mirjana „Mira“ Djuric ist „sehr glücklich, zu diesem tollen Team zu gehören. Die mannschaftliche Geschlossenheit hatte mich schon während des Europapokalspiels beeindruckt und ich freue mich auf eine tolle Zeit in Vilsbiburg“, so die 26-Jährige.


0 Kommentare