30.09.2019, 17:15 Uhr

Vollsperre der B11 im Landkreis Landshut Eine Brücke verschwindet über Nacht


Ein Wochenende lang war die B11 im Landkreis Landshut für den Verkehr gesperrt. Der Grund waren Abrissarbeiten bei Viecht. Eine Brücke musste verschwinden.

LANDKREIS LANDSHUT Geschafft: Die Brücke über die B 11 bei Viecht ist bis auf die beiden Widerlager neben der Bundesstraße abgebrochen. Der Abbruch des Überbaus erfolgte bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag. Endgültig beendet waren die Arbeiten dann am Sonntag. Bereits gegen Sonntagmittag und damit deutlich früher als geplant wurde die Vollsperre aufgehoben und die B 11 war wieder befahrbar. Der Verkehr am Knotenpunkt Viecht wird weiterhin durch eine provisorische Ampel geregelt.

Nach der Sperrung der B 11 am Freitag um 18 Uhr war unter der Brücke ein großer Schotter- und Sandhaufen errichtet worden, um zu verhindern, dass die Straße beim Abbruch beschädigt wird. Gegen 20 Uhr begannen dann die eigentlichen Abrissarbeiten, die sich über mehrere Stunden zogen. Gegen 23 Uhr hatte der Überbau erstmals Löcher, am Samstagmorgen war die Brücke weg. Danach wurde das Abbruchmaterial zerkleinert und abtransportiert. Nachdem die Straße gesäubert worden war, wurde sie wieder für den Verkehr freigegeben. Insgesamt wurden am Wochenende rund 1.200 Tonnen Beton abgebrochen – das entspricht in etwa 40 Lastwagen-Ladungen.

In den nächsten Tagen stehen Nebenarbeiten an. Unter anderem werden die Widerlager abgerissen. Diese Arbeiten finden aber unter Verkehr statt, die Bundesstraße muss daher nicht gesperrt werden.


0 Kommentare