26.08.2019, 16:06 Uhr

Messe in Landshut Niederbayernschau heuer mit „digitaler Halle“

Die Niederbayernschau findet heuer zum 27. Mal in Landshut statt. (Foto: Kinold)Die Niederbayernschau findet heuer zum 27. Mal in Landshut statt. (Foto: Kinold)

Zum 27. Mal findet heuer auf dem Messegelände die Niederbayernschau statt. Erstmals wird es dort heuer während der Messezeit vom 2. bis 6. Oktober unter den 17 Ausstellungshallen auch eine geben, die sich der Digitalisierung widmet.

LANDSHUT Auf der Niederbayernschau gehen Heimatverbundenheit und Zukunftsorientierung Hand in Hand. Über 500 Aussteller aus der regionalen Wirtschaft, darunter Unternehmen, Verbände, Vereine und Kommunen, zeigen was sie und Niederbayern zu bieten haben. Die Kinold-Messegesellschaft veranstaltet die Niederbayern-Schau seit über 50 Jahren. Ihr Geschäftsführer Peter Kinold meint: „Es ist beeindruckend zu sehen, wie lebendig sich die Region aktuell entwickelt. Sie stellt sich dem Fortschritt und bleibt sich gleichzeitig treu.“

Deutlich wird das beispielsweise in der „Digitalen Halle“. Die Technologie ist gerade dabei, das Leben in allen Bereichen zu verändern. Was das auf niederbayerisch heißt, erfährt man bei LINK, dem digitalen Gründerzentrum Landshut. Am Stand stellen sich junge Unternehmen vor, darunter „Die Nudl“, deren kohlenhydratarme Teigwaren man im Web bestellen kann. Auch im Sportbereich eröffnet die Digitalisierung neue Dimensionen: E-Sport ermöglicht es, über Computerspiele in sportlichen Wettkampf mit anderen Menschen zu treten. Auf der Messe kann man es ausprobieren. Oder man stellt sich seinen Spielgegner statt im virtuellen im realen Wettbewerb – auf einem herausfordernden Warrior-Parcours. „Nicht nur zuschauen, sondern mitmachen, gehört zum Konzept der Erlebnismesse“, so Geschäftsführerin Birgit Kinold. Und in der Sport- und Familienhalle geht es diesbezüglich richtig zu Sache. Der Stadt- und Kreisjugendring stellt ein Live-Programm zusammen. Besucher können nach Herzenslust die neue Trendsportart Bubble Soccer spielen oder am Kletterturm im Freigelände Höhenmeter machen.

E-Mobilität erobert die Straßen in Stadt und Land. Ob E-Bikes, E-Motorroller, E-Scooter, E-Microcars oder Elektrofahrzeuge für den Industriebereich, auf der Messe kann man Technik, Design und im Freigelände auch das Fahrgefühl kennenlernen. Wen das überzeugt, der kann sich in Zukunft emissionsfrei, leise und wirtschaftlich auf den Weg durch Niederbayern machen. In der Touristikhalle erfährt er vorab schon mal, welche Ziele sich kulturell oder landschaftlich besonders lohnen. Um den Schutz der Natur, aber auch ihre wirtschaftliche Nutzung, geht es in der Forst- und Landwirtschaftshalle. Neben einer Sonderschau Wald des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landshut informieren der Bund Naturschutz, der Bayerische Bauernverband und die Landfrauen. Ebenfalls in die Messe eingebunden, ist der Niederbayerische Bauerntag am 2. Oktober, eine informative Festzeltveranstaltung zu der alle Landwirte herzlich eingeladen sind.

Im wahrsten Sinne ans Herz geht ein Besuch in der Hochzeitshalle. Hier können Paare, die sich gefunden haben, Ideen für Ihre Traumhochzeit sammeln und Hochzeitsgäste werden originelle Geschenke entdecken. Wer schon am Familie gründen ist, findet in den Hallen zu den Themen Bauen, Wohnen und Einrichten Anregungen für das passende Zuhause. Premiere feiert auf der Niederbayern-Schau auch ein vollautarkes Tiny-House. Eine nicht nur aus ökologischer Sicht interessante Wohnzukunft für Einpersonen-Haushalte.

Wohlfühltipps und mehr findet man in der Themenhalle Medizin, Gesundheit, Wellness und Soziales. Selbstverständlich kann man sich auch einfach eine Pause gönnen, die Schmankerl auf der Niederbayern-Schau genießen oder, wenn man über 18 Jahre alt ist, beim Whisky-Tasting Aromen von mild bis torfig kennenlernen.

Ab 3. Oktober haben die Besucher der Niederbayern-Schau außerdem die Möglichkeit, in die Welt der Jäger und Fischer hineinzuschnuppern: auf der parallel stattfindenden internationalen Messe Jagd, Fisch und Natur. Ein Seitenblick, der sich lohnt. Geboten werden unter anderem Jaghundepräsentationen, eine Greifvogelschau, Jagdhornbläserkonzerte und ein abwechslungsreiches Kinder- und Jugendprogramm im Rahmen der Umweltbildung.


0 Kommentare