14.08.2019, 14:58 Uhr

Baubeginn für Geh- und Radweg Die Radler freuen sich auf die Strecke zwischen Hachelstuhl und Münchsdorf

Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung beim Pressetermin für den neuen Geh- und Radweg zwischen Hachelstuhl und Münchsdorf. (Foto:  Staatliches Bauamt Landshut)Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung beim Pressetermin für den neuen Geh- und Radweg zwischen Hachelstuhl und Münchsdorf. (Foto: Staatliches Bauamt Landshut)

Noch rührt sich nichts – doch das wird sich ab kommenden Montag, 19. August, ändern. Dann ist Baubeginn für den Geh- und Radweg entlang der B15 zwischen Hachelstuhl und Münchsdorf. Der dient zur Verbesserung der Sicherheit von Radfahrern und soll Ende Mai 2020 fertiggestellt sein.

MÜNCHSDORF Bereits vor drei Jahren hatte das Staatliche Bauamt bei Hachelstuhl eine Unterführung gebaut, um Fußgängern und Radfahrern die sichere Querung der B15 zu ermöglichen. Der neue Geh- und Radweg an der Westseite der Bundesstraße knüpft nun daran an. Er wird zunächst auf zwei Kilometern parallel zur Bundesstraße durch Hausberg bis zur Ortseinfahrt von Münchsdorf verlaufen. Um den Lausbach zu überqueren, wird eine Brücke gebaut. In Münchsdorf selbst geht der Geh- und Radweg in die Von-Plankh-Straße über.

Neu gebaut wird dann wieder ab der Kreuzung Staatsstraße 2054/Von-Plankh-Straße: Das letzte 500 Meter lange Stück führt über Steimerberg bis zur Einmündung der St 2054 in die B15. Durch den neuen Abschnitt wird ein durchgehender Geh- und Radweg von Landshut bis nach Münchsdorf geschaffen. „Ein gut ausgebautes Radwegenetz ist Grundvoraussetzung zur Förderung des Radverkehrs. Mit diesem neuen Radweg an der B15 erreichen wir hier eine wesentliche Verbesserung“, sagt Robert Bayerstorfer, Bereichsleiter Straßenbau am Staatlichen Bauamt Landshut.

Beim Projekt handelt es sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme: Das Staatliche Bauamt trägt die Kosten für den Grunderwerb und den Bau des Radwegs. Die Gemeinden Kumhausen und Vilsheim haben die Planungskosten übernommen und federführend den Grunderwerb abgewickelt. Insgesamt werden in den zweieinhalb Kilometer langen Geh- und Radweg rund zwei Millionen Euro investiert. Der Auftrag wurde nach öffentlicher Ausschreibung an die Firma Max Streicher aus Deggendorf vergeben.


0 Kommentare