12.08.2019, 13:58 Uhr

Neue Beschilderung fürs Ochsenklavier „Der kurze Dienstweg ist meistens der bessere“

Thomas Haslinger (li.) und Stefan Kluge freuen sich über die Beschilderung am Ochsenklavier. (Foto:  privat)Thomas Haslinger (li.) und Stefan Kluge freuen sich über die Beschilderung am Ochsenklavier. (Foto: privat)

Dass Marketing und positive Werbung nicht teuer sein müssen, bewiesen vor kurzem Stadtrat Dr. Thomas Haslinger und das Straßenverkehrsamt der Stadt Landshut.

LANDSHUT Der CSU-Ortsvorsitzende der Wolfgangsiedlung, Dr. Stefan Kluge, sprach OB-Kandidat und CSU-Kreisvorsitzenden Dr. Thomas Haslinger vor sechs Wochen darauf an, dass ortsunkundige Besucher der Stadt Landshut oftmals nicht wüssten, wie schnell die Burg Trausnitz über das Ochsenklavier erreichbar sei und ob man nicht darauf hinweisen könnte.

Diese Anregung nahm Haslinger umgehend auf und setzte sich mit dem Leiter des Straßenverkehrsamtes, Holger Braune, in Verbindung. Seine Idee war es, die Hinweisschilder am Dreifaltigkeitsplatz und in der Alten Bergstraße entsprechend umzugestalten, um auf den kürzesten Weg zur Burg zu verweisen.

„Mein erklärtes Ziel ist es, die Antragsflut im Landshuter Stadtrat signifikant und auf wesentliche Punkte zu reduzieren. Vieles kann man auf dem kurzen Dienstweg mit der Verwaltung regeln, die dafür immer sehr aufgeschlossen ist. Und in meinen Augen ist das meistens der bessere Weg, anstatt den laufenden Verwaltungsbetrieb durch zahlreiche Anträge über Nichtigkeiten zu hemmen. Ich möchte mich ausdrücklich bei Herrn Braune und seinen Mitarbeitern für diese unbürokratische und sinnvolle Lösung bedanken“, äußerte Haslinger zu diesem Vorgehen der kurzen Wege.

In der Tat wurde die Beschilderung innerhalb weniger Wochen angepasst. Dr. Stefan Kluge freute sich über Handeln Haslingers und der Verwaltung: „Anstatt über ein monatelanges Antragsverfahren konnte auf diese Weise schnell Abhilfe geschaffen werden. So geht unbürokratische Kommunalpolitik für die Menschen.“


0 Kommentare