29.07.2019, 16:02 Uhr

Projekt der Berufsschule Schatzkästchen für schwere Schicksalsschläge

Schülerinnen und Schüler der Berufsschule 1 haben „Schatzkästchen“ für Kinder angefertigt, die im Mutterleib verstorben sind.Foto: lw  (Foto: lw)Schülerinnen und Schüler der Berufsschule 1 haben „Schatzkästchen“ für Kinder angefertigt, die im Mutterleib verstorben sind.Foto: lw (Foto: lw)

Der größte Schatz eines jeden Elternpaares sind ihre Kinder. Umso furchtbarer, wenn dieser Schatz schon vor der Geburt verloren geht, wenn ein Kind vor der Geburt im Mutterleib stirbt. Im Rahmen eines Schulprojektes fertigten die 21 Schüler der Fachgruppe Holztechnik der Staatlichen Berufsschule 1 in Landshut Schatzkästchen für fehlgeborene Kinder an.

LANDSHUT Die Schülerinnen und Schüler wurden inhaltlich in das Projekt eingeführt und durch die Lehrer Hubert Gruber, Josef Hundhammer, Wegener Ole, Stefan Haller und den Religionslehrer Martin Fellner Martin begleitet. Jeweils drei Schüler entwickelten einen gemeinsamen Entwurf, den sie dann individuell umsetzten. So entstanden sieben sehr unterschiedliche Ausführungen in jeweils drei Varianten. Jedes einzelne Exemplar kann zurecht als Schatzkästchen bezeichnet werden und stellt so ein würdiges Behältnis für diesen Verlust dar.

Stellvertretend für alle in Landshut davon Betroffenen nahmen die Seelsorger des Klinikums die Schatzkästchen in Empfang und dankten den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften für ihr Engagement.


0 Kommentare