18.07.2019, 16:20 Uhr

Firma ParkNow weitet Angebot aus Parkgebühr in Landshut bargeldlos per Handy bezahlen

Julia Frank von der Firma ParkNow, Oberbürgermeister Alexander Putz (Mi.) und Kurt Jugl, Leiter der Stadtkasse, freuen sich, dass das „Handyparken“ von immer mehr Landshutern genutzt wird. (Foto:  Stadt Landshut)Julia Frank von der Firma ParkNow, Oberbürgermeister Alexander Putz (Mi.) und Kurt Jugl, Leiter der Stadtkasse, freuen sich, dass das „Handyparken“ von immer mehr Landshutern genutzt wird. (Foto: Stadt Landshut)

Schluss mit der lästigen Kleingeldsuche am Automaten: Seit mittlerweile zwei Jahren können Parkgebühren in der Landshuter Neustadt bargeldlos und bequem via Smartphone bezahlt werden. Weil immer mehr Bürger diesen von der Firma ParkNow angebotenen Service nutzen, ist das sogenannte Handyparken ab sofort auch in allen anderen Parkzonen im Bereich der Landshuter Innenstadt verfügbar.

LANDSHUT Julia Frank, Marketing-Managerin von ParkNow, stellte das System im Beisein von Oberbürgermeister Alexander Putz bei einem Pressetermin am Postplatz nochmals vor und zog gleichzeitig ein positives Zwischenfazit: „Das digitale Lösen und Bezahlen von Parkscheinen hat sich inzwischen etabliert.“

Unter dem Begriff Handyparken ist zu verstehen, dass Parktickets per App, Web, SMS oder per Anruf in einem Servicecenter gelöst werden können, erläuterte Frank. Nach einer einmaligen, kostenlosen Registrierung werden die angesammelten Parkgebühren am Monatsende verrechnet, die Bezahlung ist per Lastschrift, PayPal oder Kreditkarte möglich. Ein Parkticket im Auto ist nicht mehr nötig: Das Fahrzeug und der laufende Parkvorgang werden mit einer speziellen Software von den städtischen Mitarbeitern des Verkehrsüberwachungsdiensts mittels Kennzeichen identifiziert.

Am komfortabelsten lässt sich dieser Service laut Frank mit der ParkNow-App nutzen, die kostenlos als iOS- oder als Android-Version heruntergeladen werden kann. Die App sei intuitiv und nutzerfreundlich: Per Klick werde der Beginn des Parkvorgangs registriert, ein weiterer Klick vor dem Wegfahren beende minutengenau die Parkzeit.

Eben dies ist für OB Putz, der das System auch privat nutzt, einer der entscheidenden Vorteile von ParkNow: „Dadurch kommt man nicht in die Verlegenheit, beim Erwerb des Parkscheins sozusagen einen zeitlichen Sicherheitspuffer einzubauen und folglich zu viel zu bezahlen. Beim Handyparken ist garantiert, dass nur die tatsächliche Parkzeit abgerechnet wird.“ Folglich ist die Gefahr von Strafzetteln wegen Überschreitung der Parkzeit ebenfalls minimiert, jedoch nicht gänzlich gebannt. Darauf wies Julia Frank hin, denn: „Die für die jeweilige Parkzone gültige maximale Parkdauer muss natürlich trotzdem eingehalten werden.“

In Landshut ist Handyparken ab sofort neben der Neustadt auch in den folgenden Parkzonen möglich: Grieserwiese, Bernlochnerplatz, Bernlochner-Innenhof, Wittstraße, Innere Münchnener Straße, Dreifaltigkeitsplatz, Postplatz, Mühleninsel, Regierungsplatz, Leukstraße, Maxwehr, Isargestade, Grasgasse und Parkdeck an der Robert-Koch-Straße. Überall dort, wo der Service verfügbar ist, weisen außerdem entsprechende Aufkleber an den Parkscheinautomaten auf das System, seine Funktionsweise und alternativ zur App angebotene Kontaktmöglichkeiten etwa via Telefon und SMS hin.

Bei der Nutzung von ParkNow fallen neben den regulären Parkentgelten geringe Servicegebühren an. Es kann dabei zwischen zwei verschiedenen Tarifen gewählt werden: dem Silberpaket für Gelegenheitsparker und 25 Cent Servicegebühr pro Parkvorgang sowie dem Goldpaket für Vielparker mit einer Pauschale von 2,99 Euro pro Monat. Das Goldpaket verfügt außerdem über weitere Zusatzfunktionen wie umfangreiche, personalisierbare Push-Benachrichtigungen oder das unbegrenzte Hinzufügen von weiteren Nutzern und Fahrzeugen. „Diese Servicegebühren rechnen sich rasch, wenn die Überbezahlung der Parkzeit und dann und wann ein Strafzettel wegfallen“, so Julia Frank.

Der Service von ParkNow wird nach ihren Worten zudem vollintegriert in neuen Fahrzeugen angeboten, die die technischen Voraussetzungen hierfür bieten. Es handle sich dabei um die erste vollintegrierte und automatisierte Bezahllösung von Parkgebühren in Fahrzeugen. Anhand GPS-Lokalisierung erkenne ParkNow automatisch, ob sich das Fahrzeug in einer kostenpflichtigen Parkzone befindet, der digitale Parkschein könne mit nur einem Klick im Bordcomputer gelöst werden. Bei Fortsetzen der Fahrt werde der Parkvorgang automatisch beendet und die Abrechnung der Parkgebühren erfolge minutengenau und bargeldlos am Monatsende.


0 Kommentare