22.05.2019, 15:03 Uhr

Die Flutmulde ist schon angesprungen Wie viel Wasser kommt noch auf Landshut zu?


In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hat der Pegel der Isar an der Messstelle Landshut/Birket wie erwartet die Meldestufe 3 erreicht. Das Wasserwirtschaftsamt Landshut warnt deshalb vor schnell ansteigendem Grundwasser – vor allem in tiefer gelegenen Gebieten.

LANDSHUT Am Mittwoch hat das Wasserwirtschaftsamt für die Stadt und den Landkreis Landshut eine Hochwasserwarnung vor Überschwemmungsgefahr für bebaute Gebiete herausgegeben. Diese Warnung gilt vorerst bis zum Donnerstag, 23. Mai, um 13 Uhr.

Denn: Am Isar-Pegel Landshut/Birket wurde wie erwartet in der Nacht auf Mittwoch die Meldestufe 3 erreicht. Die Flutmulde ist in den frühen Morgenstunden angesprungen.

„Für alle tiefer gelegenen Gebiete in Landshut kann durch schnell ansteigendes Grundwasser eine Gefährdung hervorgehen. Den Bewohnern dieser Stadtgebiete wird empfohlen, ihre tiefer gelegenen Räume (Keller, Tiefgarage etc.) zu kontrollieren“, so die Warnung des Landshuter Wasserwirtschaftsamtes.


0 Kommentare