11.02.2019, 15:21 Uhr

Sanierung der B15 im Stadtgebiet Landshut droht das nächste Verkehrs-Chaos

Alltag auf der Wittstraße. In den nächsten beiden Jahren soll hier gebaut werden.Alltag auf der Wittstraße. In den nächsten beiden Jahren soll hier gebaut werden.

Der Stadt Landshut droht wieder ein monatelanges Verkehrschaos. Eine der Hauptverkehrsadern, die B15/Wittstraße, wird von Mai bis August 2019 zur Baustelle, im August und September dann der Abschnitt der B15 in der Stethaimerstraße. Das gab das Staatliche Bauamt am Montag bei der Vorstellung seiner Projekte in der Region im Jahr 2019 bekannt.

LANDSHUT .„Die Wittstraße“, heißt es in der Pressemitteilung, „befindet sich aufgrund des nicht in einer ausreichenden Dimensionierung vorhandenen Straßenaufbaus in einem sehr schlechten Zustand.“ Daher werde sie in den nächsten beiden Jahren grundlegend saniert. Soll heißen: Die viel befahrene Straße, das Einfallstor aus Richtung München und Rosenheim, ist so marode, dass etwas unternommen werden muss. Bitter ist das für die vielen Pendler, die dort jeden Tag fahren. Denn schon jetzt staut es sich dort regelmäßig im Berufsverkehr.

Heuer ist geplant, den ersten Bauabschnitt zwischen dem Josef-Deimer-Tunnel und dem Kupfereck anzupacken. Um den Verkehrsfluss halbwegs aufrecht zu erhalten, soll aber immer mindestens eine Fahrtrichtung auf der Wittstraße offen bleiben. Die andere Fahrtrichtung soll umgeleitet werden. Wie, das ist noch unklar. Rund 1 Million Euro wird der erste Bauabschnitt kosten.

Doch das ist nicht die einzige schlechte Nachricht für Autofahrer in Landshut. Denn auch ein weiterer Abschnitt der B15 innerhalb der Stadtgrenzen, die Hofmark-Aich-Straße, muss saniert werden. Im August und September wird die Fahrbahn zwischen der Ottostraße und der Berliner Brücke saniert. Außerdem soll der Radweg verbreitert werden. Die Arbeiten werden zunächst nur unter Einengung der Fahrstreifen durchgeführt. Für die Asphaltierung ist dann aber eine Vollsperre geplant. „Im betroffenen Streckenabschnitt enthält die Straße Flickstellen und zahlreiche Netzrisse. Aufgrund des schlechten Fahrbahnzustandes werden die beiden obersten Asphaltschichten erneuert“, teilt das Staatliche Bauamt mit. Kosten hier: 0,8 Millionen Euro.

Im Landkreis sind ebenfalls einige Projekte geplant. Zum Beispiel die Erneuerung der Fahrbahn der Staatsstraße 2330 von Vatersdorf bis zur Landkreisgrenze (Bauzeit: Mai bis November), der Bau eines Geh- und Radwegs entlang der B15 zwischen Hachelstuhl und Münchsdorf (Mai bis September), die Instandsetzung der B299-Brücke beim Anschluss Hagrain unter Vollsperre der Brücke (Mai bis August) sowie die Instandsetzung bzw. komplette Erneuerung der B11-Brücken bei Tiefenbach und Viecht von Mai bis Dezember. Für die Erneuerung der Brücke bei Tiefenbach ist eine Behelfsumfahrung im Zuge der B11 erforderlich. Eine Sperrung der Bundesstraße ist aber nicht vorgesehen. Erneuert wird außerdem die Fahrbahn der Staatsstraße 2143 nördlich von Rottenburg im Frühjahr. Die Straße wird deshalb komplett gesperrt. Instandgesetzt wird auch die Staatsstraße 2142 zwischen Inkofen und Neufahrn (August 2019 bis Frühjahr 2020). Die Arbeiten werden unter abschnittsweiser Vollsperrung durchgeführt. Neu gebaut werden sollen auch zwei Brücken der Staatsstraße 2054 über den Flieserbach bei Lichtenhaag und über den Graben bei Elsendorf. Auch hier wird in der Zeit von Mai bis November umgeleitet.

Insgesamt investiert der Freistaat in alle Baumaßnahmen 4,9 Millionen Euro, der Bund ca. 6,7 Millionen Euro.


0 Kommentare