22.12.2018, 13:38 Uhr

Eine Impulsgeberin für Toleranz Großes Verdienstkreuz für die Landshuter Autorin Mirjam Pressler

Kunstminister Bernd Sibler (3.v.re.) händigt Autorin und Übersetzerin Mirjam Pressler (3.v.li.) das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bunderepublik Deutschland aus. (Foto:  Stadt Landshut)Kunstminister Bernd Sibler (3.v.re.) händigt Autorin und Übersetzerin Mirjam Pressler (3.v.li.) das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bunderepublik Deutschland aus. (Foto: Stadt Landshut)

Große Ehre: Kunstminister Bernd Sibler hat am Freitag das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Mirjam Pressler im Rathaus der Stadt Landshut überreicht.

LANDSHUT „Frau Pressler hat wichtige Zeichen und Impulse für Toleranz und ein friedliches Miteinander der Völker, Religionen und auch Generationen gesetzt. Mit ihrem vielfältigen Wirken hat sie sich über Jahrzehnte hinweg um das Allgemeinwohl verdient gemacht“, betonte Staatsminister Sibler.

Mirjam Pressler – völkerverbindende Autorin und Übersetzerin

Die Autorin und Übersetzerin Mirjam Pressler hat mehr als 30 Kinder- und Jugendbücher verfasst, die als Plädoyer für eine offene und tolerante Gesellschaft gelten. Zudem hat sie 300 Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbücher vor allem aus dem Englischen, Hebräischen, Niederländischen, aber auch Flämischen und Afrikaans übersetzt. Mirjam Pressler übertrug außerdem die kritische Ausgabe des Tagebuchs der Anne Frank ins Deutsche und stellte 1991 eine neue Leseausgabe zusammen.

„Mirjam Pressler hat sich mit ihrem Schaffen in herausragender Weise für die Völkerverständigung insbesondere zwischen Israel und Deutschland sowie die Erinnerung an das nationalsozialistische Unrecht eingesetzt“, so Minister Sibler.

Für ihre großen Verdienste hat ihr Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nun das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Bereits 1998 erhielt Mirjam Pressler das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und 2002 die Auszeichnung „Pro Meritis Scientiae et Litterarum“. 2006 wurde ihr der Bayerische Verdienstorden verliehen.


0 Kommentare