24.01.2012, 17:25 Uhr

BI gegen Westtangente überreicht Unterschriften "Herr Oberbürgermeister, Sie sind am Zug"

West-Tangente Foto: SchmidWest-Tangente Foto: Schmid

Der Bürgerentscheid in Sachen Westtangente rückt näher. Am Montag hat die Bürgerinitiative, die gegen das Projekt ist, eine Unterschriftenliste an Oberbürgermeister Hans Rampf übergeben. Über 3.500 Landshuter haben sich in diese Liste eingetragen.

LANDSHUT „Herr Oberbürgermeister, jetzt sind Sie am Zug“, so Dr. Thomas Zetterer von der BI, als er die Unterschriften übergab.

Laut Stadtdirektor Andreas Bohmeier würden die Unterschriften jetzt auf ihre Gültigkeit überprüft. Sollte dann die notwendige Zahl für einen Bürgerentscheid zusammenkommen, wird ein Termin für die Abstimmung gesucht.

Begleitet wurde die Bürgerinitiative am Montag von Vertretern des Bund Naturschutz, der Grünen, der ÖDP, des Verkehrsclubs Deutschland und des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs. Die Gegner der Westtangente nutzten die Gelegenheit, um ihre Argumente gegen den Straßenbau Oberbürgermeister Hans Rampf noch einmal persönlich darzulegen.

Der hörte sich das geduldig an, dankte der BI für ihr Engagement und machte gleichzeitig aber auch klar: „Wir brauchen die Umgehung.“ Das würden die Prognosen zur Verkehrsentwicklung in Landshut deutlich zeigen. „Mir geht es hier um den Menschenschutz“, so Rampf und sprach damit die Belastung der Anwohner durch überlastete Straßen an. Gleichzeitig sei er aber froh, dass „der Bürger jetzt die Entscheidung trägt.“ Er wolle sich einmal nicht nachsagen lassen, dass er in seiner Amtszeit ein solch wichtiges Projekt nicht habe realisieren wollen. „Dann braucht mir in 30 Jahren aber auch keiner mehr mit Vorwürfen kommen“, so Rampf.


0 Kommentare