11.10.2018, 09:09 Uhr

Alles Gute Oberbürgermeister gratuliert Trägerin der Bürgermedaille zum 101.

OB Alexander Putz grtauliert Anna Markowski.Foto: Stadt  (Foto: Stadt Landshut)OB Alexander Putz grtauliert Anna Markowski.Foto: Stadt (Foto: Stadt Landshut)

Eine besondere Ehre wurde Oberbürgermeister Alexander Putz vergangene Woche zuteil: Er beglückwünschte Anna Markowski, die älteste Bürgermedaillen-Inhaberin Landshuts, die seit Donnerstag auf 101 Lebensjahre zurückblickt.

LANDSHUT Bis heute führt die 101-Jährige ihren Haushalt eigenständig; auch den über das Vorzimmer des Oberbürgermeisters telefonisch angekündigten Besuchstermin managte sie selbst. Beim Überreichen der kleinen Präsente, die OB Putz mitbrachte, darunter eine Silbermedaille des Ministerpräsidenten, schloss die 101-Jährige besonders den persönlichen Brief des Oberbürgermeisters ins Herz: „Schön, den lass ich mir einrahmen!“, sagte die gebürtige Landshuterin. „Als ich noch klein war, war ich oft im Rathaus“, erzählte sie. Dabei erinnerte sie sich an den Kinderfasching, der damals im Rathaus veranstaltet worden sei und den damaligen Oberbürgermeister der Stadt, Josef Herterich – einen Freund der Familie.

Bis ins hohe Alter von 90 Jahren engagierte sie sich ehrenamtlich im Bereich der Archäologie, um die sie sich in vielfältiger Weise verdient gemacht hat. Die Archäologie, die sie als ihre „Lieblingsaufgabe“ bezeichnete, begeisterte sie bereits von Kindesbeinen an. Auf Reisen, eine weitere Leidenschaft Markowskis, sei sie von Ruinen magisch angezogen worden. „Angefangen hab ich damit aber erst mit 60 Jahren“, so die vierfache Mutter. Ab diesem Zeitpunkt war sie nämlich täglich ehrenamtlich in der Dienststelle des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege in Landshut im Einsatz. Für ihre Arbeit wurde sie von den Kolleginnen und Kollegen hochgeschätzt. Bis in die Abendstunden hinein, noch lange nach Dienstschluss reinigte, beschriftete und restaurierte sie archäologische Funde. Durch ihr langjähriges Engagement konnten große Fundkomplexe aufbereitet werden, die mangels personeller Ausstattung sonst liegen geblieben wären. „Für mich war das reines Vergnügen“.

Für ihr herausragendes Engagement erhielt Anna Markowski verschiedene Auszeichnungen, darunter die Bayerische Denkmalschutzmedaille. Und vor 13 Jahren, im Alter von 87 Jahren, wurde ihr die Goldene Bürgermedaille der Stadt Landshut verliehen. „Leider musste ich aufhören“, bedauerte die Jubilarin. Wäre die Denkmalpflege-Dienststelle nicht nach Regensburg verlegt worden, würde die zum damaligen Zeitpunkt 90 Jahre alte Jubilarin vermutlich heute noch ihrer großen Leidenschaft nachgehen.

Ihr Gespür und handwerkliches Geschick für Kleinteiliges stellt sie jedenfalls nach wie vor beim regelmäßigen Puzzeln unter Beweis, das neben dem Lesen eines ihrer geliebten Hobbys ist. Von ihrer Familie, zu der unter anderem zehn Enkel und 19 Urenkel zählen, wird Anna Markowski liebevoll umsorgt.


0 Kommentare