13.07.2018, 08:45 Uhr

„Hören, Sprechen und Verstehen“ FSJ-Projekt in der Stadtbücherei: Für Naomi Obazuwa ein voller Erfolg

„Eine tolle Erfahrung“: FSJ-Kultur-Mitarbeiterin, Naomi Obazuwa, beendet ihr „freiwilliges soziales Jahr Kultur“ in der Stadtbücherei. (Foto: Stadt Landshut)„Eine tolle Erfahrung“: FSJ-Kultur-Mitarbeiterin, Naomi Obazuwa, beendet ihr „freiwilliges soziales Jahr Kultur“ in der Stadtbücherei. (Foto: Stadt Landshut)

Naomi Obazuwa hat ihr „freiwilliges soziales Jahr Kultur“ in der Stadtbücherei erfolgreich abgeschlossen und nimmt jede Menge Erfahrungen mit.

LANDSHUT Kürzlich hat die Stadtbücherei Landshut ein großes Fest für die am FSJ-Projekt „Hören, Sprechen und Verstehen“ teilnehmenden Kindergärten Isarkiesel, Nikola, Nikoletta und Sonneninsel veranstaltet. Das Projekt zur Sprachförderung von Kindern mit Migrationshintergrund wurde von Naomi Obazuwa im Rahmen ihres freiwilligen sozialen Jahres Kultur (FSJ) durchgeführt und mit der jüngsten Abschlussveranstaltung feierlich abgeschlossen. „Der erste Meilenstein für eine sichere Zukunft in einem fremden Land ist die Beherrschung der Sprache“ formuliert Naomi Obazuwa den Grundgedanken ihrer Arbeit. Schon die Kleinsten beim Zugang zur deutschen Sprache spielerisch und mit Spaß zu unterstützen, war neben der Mitarbeit in der Bücherei ihre Aufgabe seit Beginn des FSJ.

Durch regelmäßige Büchereibesuche der Kindergartengruppen, bei denen die Kleinen mit Freude Bücher ausliehen und durch ein reiches Angebot von Geschichten, Liedern, Spielen und Bastelanregungen spielerisch und kreativ an die Sprache und das Lesen herangeführt wurden, gestaltete sich das Projekt. Die positiven Eindrücke der Erzieherinnen und der Kinder zeigen, dass es sich lohnt, schon so früh wie möglich mit der Heranführung an die deutsche Sprache zu beginnen. Sie kamen gerne in die „gemütliche“ Bücherei, wo sie in Kleingruppen Büchereiluft schnuppern durften. Beim Abschlussfest durften die circa 80 Kinder fünf verschiedene kreative Stationen eines Sprachzirkels im Salzstadel durchlaufen: Spielen, Malen, Lesen mit Tiptoi und Ting, Kamishibai-Bildertheater und Ausprobieren eines Schnurtelefons. Somit wurde die pädagogische Aufbereitung des Projektthemas bei der Veranstaltung gezeigt und erprobt. Die Stadtbücherei dankte Naomi Obazuwa für ihr Engagement während ihrer Mitarbeit und die Kinder verabschiedeten sie mit einem einstimmigen „Tschüß Naomi!“. Ab dem neuen Kindergartenjahr kann bei der Stadtbücherei eine neue Themenkiste ausgeliehen werden, in der sich Bücher, Spiele und ein Tiptoi und Ting-Stift zur weiteren Sprachförderung finden. Ebenso werden auch wieder Veranstaltungen und Besuchstermine für Kindergärten angeboten.


0 Kommentare