02.07.2018, 14:50 Uhr

Landshut, wo sind deine Gründer? Gründerpreis soll Startups und tolle Geschäftsideen belohnen

Stolz überreichen die beiden Auszubildenden Andreas Götz und Tina Majuntke die Gründerpreis-Trophäe an LINK-Netzwerkmanager Philipp Landerer. (Foto:  Harry Zdera)Stolz überreichen die beiden Auszubildenden Andreas Götz und Tina Majuntke die Gründerpreis-Trophäe an LINK-Netzwerkmanager Philipp Landerer. (Foto: Harry Zdera)

Elegant, leicht und modern wirkt die gläserne Skulptur, wie sie da auf ihrem aus Aluminium gefrästen Sockel ruht. Man kann wirklich behaupten: Die Siegertrophäe für den 1. Landshuter Gründerpreis ist ein kleines Schmuckstück geworden.

LANDSHUT Gestaltet wurde sie von Tina Majuntke und Andreas Götz. Die angehende Verfahrensmechanikerin und der zukünftige Werkzeugmechaniker, beide Auszubildende im BMW Group Werk Landshut, fertigten das schicke Stück unter Anleitung ihres Ausbildungsmeisters Jakob Schwimmbeck im Rahmen einer Projektarbeit. Die Gestaltung der Trophäe ist sozusagen das erste Produkt der Kooperation zwischen dem BMW Group Werk Landshut und dem Gründerzentrum Landshut (LINK), das den Gründerwettbewerb ausrichtet. Erst vor wenigen Tagen ist der Innovationsstandort dem Verein als neues Mitglied und Sponsor beigetreten.

Bei der Übergabe der Siegertrophäe an LINK-Netzwerkmanager Philipp Landerer im Beisein von Oberbürgermeister Alexander Putz, Landrat Peter Dreier, BMW Group-Werkleiter Dr. Peter Fallböhmer, Betriebsratsvorsitzendem Willibald Löw und Hochschulpräsident Prof. Dr. Karl Stoffel, waren alle Anwesenden jedenfalls beeindruckt, was in der Kürze der Zeit entstanden ist. Bleibt nur noch die Frage, wer die schöne Trophäe am Ende als Gewinner mit nach Hause nehmen wird?

Fest steht: Der Startschuss für den Wettbewerb um den Landshuter Gründerpreis ist gefallen. Und das Beste ist: Teilnehmen kann jeder – ob Startups oder Gründer, Studierende oder Selbständige. Jeder, der eine Geschäftsidee mit Wachstumsabsicht hat, gerade dabei ist zu gründen oder zumindest mit dem Gedanken spielt, sich mit einem technikbezogenen Produkt oder einer Dienstleistung selbständig zu machen, sollte sich die Chance nicht entgehen lassen.

Nur wer mitmacht, kann auch gewinnen! 2.000 Euro Startkapital warten auf den Sieger. Zudem bekommen alle Teilnehmer die Gelegenheit, ihre Idee einer hochkarätigen Jury aus Vertretern der Hochschule Landshut und Experten der regionalen Wirtschaft zu präsentieren. Mehr noch: Allen Teilnehmern steht das weit verzweigte Industrie- und Finanzierungsnetzwerk des LINK zur Verfügung. Die drei Business Cases oder Ideen, die am meisten überzeugen, werden auf der Landshuter Gründernacht im November prämiert.

„Wir freuen uns auf viele tolle Bewerbungen und Business Cases und sind uns sicher: In der Region Landshut gibt es jede Menge kreativer Köpfe mit innovativen Ideen, die man nur aus dem Dornröschenschlaf wecken muss“, so LINK-Netzwerkmanager Philipp Landerer bei der Übergabe der Trophäe im BMW Group Werk Landshut. „Mit der Auszeichnung wollen wir Unternehmertum und Gründergeist in der Region Landshut fördern und die Zukunft des Wirtschaftsstandorts nachhaltig sichern“.

Die Bewerbungsphase läuft bis 15. Oktober 2018. Teilnehmer, die Unterstützung beim Schreiben ihres Konzept-Papiers benötigen, können das Team des Gründerzentrums bis 15. September 2018 per Mail an info@link-landshut.de kontaktieren – gemeinsam wird die Idee weiter entwickelt. Bewerbungen können unter www.landshuter-gruenderpreis.de eingereicht werden.


0 Kommentare