27.06.2018, 12:39 Uhr

Von der Mongolei nach Binsham Ingenieure und Architekten besichtigen den größten Solarpark der Region

Die mongolische Delegation mit Christoph Haas (OneSolar International GmbH), Amar Erdenebat und Axel Roth (beide BFZ). (Foto:  OneSolar International GmbH)Die mongolische Delegation mit Christoph Haas (OneSolar International GmbH), Amar Erdenebat und Axel Roth (beide BFZ). (Foto: OneSolar International GmbH)

17 mongolische Teilnehmer einer einwöchigen Schulungsreise besuchten jetzt den Solarpark Binsham, der den Jahresstrombedarf von 24.000 Personen deckt, um sich einen Eindruck vom größten Solarpark der Region zu verschaffen.

BINSHAM Die aus Ingenieuren und Architekten bestehende Delegation verfolgte mit regem Interesse die Führung, die von Christoph Haas (Leiter des Bereichs Service & Wartung bei der OneSolar International GmbH) durchgeführt wurde. Während der zweistündigen Veranstaltung durften die Teilnehmer den Solarpark, der jährlich 21 Millionen kWh Strom produziert und 11.900 Tonnen C02 einspart, hautnah besichtigen und erhielten zahlreiche Informationen zum Entstehen, Technik und verwendeten Produkten.

Die Delegation war sichtlich beeindruckt und zeigte sich sehr interessiert. Organisiert wurde die Reise vom BFZ (Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH). Die Besichtigung des Solarparks war die erste Station der Schulungsreise. Es folgten ein Besuch der Messe Intersolar Europe in München sowie diverse Schulungen rund um das Thema Photovoltaik.

Hintergrund dieser seit 2012 einmal jährlich stattfindenden Schulungsreise ist die Tatsache, dass den Erneuerbaren Energien – vor allem dem solaren Heizen – auch in der Mongolei immer größere Bedeutung zugeschrieben wird.


0 Kommentare