23.03.2018, 12:44 Uhr

Renommierte Focus Ärzte- & Klinikliste Dr. Ingo Bauerfeind aus Landshut ist erneut Top-Mediziner

Als einziger niederbayerischer Experte seines Fachgebietes wird Dr. Ingo Bauerfeind in der Ärzte-Liste geführt. (Foto:  Klinikum Landshut)Als einziger niederbayerischer Experte seines Fachgebietes wird Dr. Ingo Bauerfeind in der Ärzte-Liste geführt. (Foto: Klinikum Landshut)

Sie konnten bereits zum elften Mal überzeugen: Dr. Ingo Bauerfeind und sein Team sind erneut in die bundesweite Bestenliste des Focus-Magazins aufgenommen worden. In Niederbayern ist der Chefarzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe sowie Leiter des Brustkrebszentrums am Klinikum Landshut als einziger Top-Mediziner in seinem Bereich geführt.

LANBDSHUT „Die gesunde Frau“ lautet der Titel des neuen Focus Gesundheit (April/Mai 2018). „Weibliche Medizin“ ist ein Schwerpunkt der Ausgabe 02/18 des Magazins. Zudem werden die renommiertesten Spezialisten für plastische, gynäkologische Operationen, Hautkrebs und Brustchirurgie gelistet. Wiederholt Bestnoten gab es für Dr. Ingo Bauerfeind: Zum mittlerweile elften Mal erscheint sein Name auf der Liste der Spitzenmediziner in Deutschland. Im Ranking der aktuellen Ausgabe gehört Dr. Bauerfeind zu den 16 besten bayerischen Ärzten im Bereich Brustkrebs und gynäkologische Tumore. In Niederbayern ist er als einziger Spezialist zu diesem Fachbereich geführt, bundesweit sind es 84 Mediziner.

Ausschlaggebend für Dr. Bauerfeinds Spitzenposition waren vor allem die Arzt- und Patientenempfehlungen: So wird Bauerfeind „überdurchschnittlich häufig von Kollegen empfohlen“ und „häufig von Patienten empfohlen“. Beides entspricht der Bestnote in der jeweiligen Kategorie. Im Rahmen von klinischen Studien nehmen die Patientinnen im Klinikum an modernsten Therapien teil. Auch auf diesen Vorteil weist die Ärzte-Liste hin. In der Focus-Bewertung überzeugte Dr. Bauerfeind vor allem durch seine hohe Fachkompetenz in der Behandlung von Gebärmutterkrebs, ebenso ist er auf die operative und medikamentöse Behandlung von Brustkrebs spezialisiert, was zu dieser Top-Bewertung führte. Bauerfeind zeigt sich sehr erfreut über die erneute Auszeichnung: „Sie würdigt unseren täglichen Einsatz und zeigt, dass Patienten und Ärzte unsere Leistungen anerkennen. Die Versorgung unserer Patientinnen muss weiterhin Mittelpunkt unserer Arbeit bleiben.“ Seit 2009 wird er in der unabhängigen Focus-Liste ausdrücklich empfohlen.

In der aktuellen Ausgabe wird auch aufgelistet, welche Krankenhäuser zu Deutschlands besten in der Behandlung von Brustkrebs zählen. Hier wurde erneut die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Klinikum Landshut in die Bestenliste der Fachkliniken aufgenommen. Dabei ist die Klinik nicht nur unter den 15 besten in Bayern. Auch unter diesen 15 hebt sie sich in der Empfehlungsliste des Magazins nochmals deutlich von anderen Einrichtungen ab. Als einzige Klinik in Niederbayern, das in der Top-Liste aufgeführt wird, gehört sie auch insgesamt zur Spitzengruppe der Auswahl. Vor allem die Reputation bescherte der Fachklinik den Listenplatz: Als „überdurchschnittlich häufig empfohlen“ wird es vom Focus ausgezeichnet. Das Magazin bescheinigt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe außerdem Bestnoten beim Medizin-Score sowie einen hohen Hygienestandard und hebt auch den sehr hohen Pflegestandard hervor, was sich ebenso in der Patientenzufriedenheit deutlich zeigt. Aufgrund der positiven Bewertung sind 87 Krankenhäuser deutschlandweit mit dem Fachbereich Brustkrebs in der Liste der Top-Kliniken geführt.

Das Magazin Focus-Gesundheit nennt regelmäßig die führenden Krebs-Experten. Bei der Datenerhebung spielt die Expertise des Mediziners ebenso eine Rolle wie Empfehlungen durch Patienten und Fachkollegen sowie zusätzliche Spezialisierungen. Dafür hat das vom Focus beauftragte Marktforschungsinstitut Minq (Munich Inquire Media) Klinikchefs, Oberärzte und niedergelassene Fachärzte befragt, wohin sie ihre Patienten schicken und wer in seinem Fachgebiet sehr gute Arbeit leistet. Nur wer besonders häufig genannt wurde, gelangt auf die Top-Liste. Mit dem Ranking will das Magazin ein unabhängiges Entscheidungskriterium anbieten, das die fachliche Kompetenz der jeweiligen Ärzte deutlich macht.


0 Kommentare