25.01.2018, 11:56 Uhr

Überrumpelungstaktik an der Haustür Vorsicht vor dubiosen Energie-Hausierern

Stromanbieter sind mittlerweile frei wählbar. Allerdings sollten sich Verbraucher vorher seriös informieren. Foto: Ingo HeineStromanbieter sind mittlerweile frei wählbar. Allerdings sollten sich Verbraucher vorher seriös informieren. Foto: Ingo Heine

Eine neue Überrumpelungstaktik von dubiosen Vertretern verunsichert Verbraucher: Den Stadtwerken Landshut liegen Hinweise von Kunden vor, dass unter anderem in der Niedermayer- und Porschestraße derzeit Personen von Tür zu Tür unterwegs sind, die behaupten, die Stadtwerke Landshut seien nicht mehr für die Energieversorgung zuständig. Zudem sollen die Haustürvertreter Druck ausüben, einen neuen Auftrag bei einem anderen Anbieter zu unterschreiben.

LANDSHUT „Das ist natürlich nicht richtig“, erklärt Mathias Hösl, Vertriebsleiter der Stadtwerke Landshut. „Wir versorgen im gesamten Stadtgebiet alle Kunden zuverlässig mit Energie.“ Stadtwerke-Kunden sollten sich daher nicht zu Aktionen überreden lassen, die sie nicht möchten. „Es sollten tunlichst keine persönlichen Daten preisgegeben werden und der Zutritt zu den Zählern verwehrt werden“, sagt Hösl.

Die Stadtwerke raten generell bei Haustürgeschäften zur Vorsicht. Verträge sollten nie zwischen Tür und Angel unterschrieben, sondern in Ruhe durchgelesen werden.

Bei Fragen kümmern sich auch die Stadtwerke-Mitarbeiter im Kundenzentrum in der Altstadt 74 um die Belange der Betroffenen.

Diverse Kunden informierten das Kundenzentrum, dass sie keinen Anbieterwechsel vornehmen möchten. Betroffene, die bereits einen Vertrag bzw. eine Vollmacht unterschrieben haben, können von ihrem 14-tägigen Widerrufsrecht ab Vertragsschluss Gebrauch machen.

Weiterführende Informationen stehen dazu unter anderem auch auf der Homepage der Bundesnetzagentur bereit: www.bundesnetzagentur.de -> Verbraucherservice -> Elektrizität und Gas -> Lieferantenwechsel und Kündigung -> Kündigung/Widerruf


0 Kommentare