24.01.2018, 14:01 Uhr

Ehrung für Elisabeth Englbrecht Bayerischer Löwe für „Weitblick, Pioniergeist und Ausdauer“

Helmut Brunner übergab Elisabeth Englbrecht aus Hohenthann den Bayerischen Löwen. (Foto:  Seyfarth/StMELF)Helmut Brunner übergab Elisabeth Englbrecht aus Hohenthann den Bayerischen Löwen. (Foto: Seyfarth/StMELF)

Mit dem Bayerischen Löwen hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner die Mitbegründerin und langjährige Chefin des Landshuter Bäuerinnenservice, Elisabeth Englbrecht aus Hummelsberg bei Hohenthann, ausgezeichnet.

MÜNCHEN/HOHENTHANN Brunner würdigte damit die besonderen Verdienste der 67-Jährigen um die Land- und Hauswirtschaft in Bayern. „Mit Weitblick, Pioniergeist und Ausdauer haben Sie sich erfolgreich für die Förderung hauswirtschaftlicher Dienstleistungen im Freistaat eingesetzt“, sagte der Minister in seiner Laudatio. Durch ihre Beharrlichkeit und ihr Durchsetzungsvermögen habe Englbrecht den Weg für eine wertvolle zusätzliche Einkommensquelle für Bäuerinnen mitbereitet.

Der Landshuter Bäuerinnenservice ist nach den Worten des Ministers eine innovative Erfolgsgeschichte, die bayernweit viele Nachahmer gefunden hat. Dieses zusätzliche Standbein biete den bäuerlichen Familienbetrieben die Möglichkeit, ihre regionaltypischen, frischen Produkte vom eigenen Hof zu vermarkten. Der Bayerische Weg in der Agrarpolitik setzt laut Brunner gezielt auf Diversifizierung, auch weil sie die Betriebe krisenfester macht. Mittlerweile haben mehr als 60 Prozent der Höfe in Bayern mindestens ein weiteres Unternehmensstandbein.

Die gelernte Hauswirtschaftsmeisterin gründete 1993 zusammen mit 13 weiteren Bäuerinnen den Landshuter Bäuerinnenservice. Unter ihrer Führung entwickelte sich dieser zu einem florierenden Unternehmen mit inzwischen acht Gesellschafterinnen, Gesellschafterinnen, das jährlich rund 100 Aufträge mit bis zu 700 Gästen übernimmt. Nach fast 25 Jahren als Service-Chefin gab Elisa-beth Englbrecht die Leitung und das Management im vergangenen Jahr ab.


0 Kommentare