22.12.2017, 14:57 Uhr

„Briefe ans Christkind“-Aktion CCL und Wochenblatt erfüllten wieder Herzenswünsche


Sie gehört in der Region Landshut mittlerweile zu Weihnachten genauso wie Christbaum oder Lebkuchen: die Gemeinschafts-Aktion „Briefe ans Christkind“ vom City Center Landshut und Landshuter Wochenblatt.

LANDSHUT Seit 13 Jahren machen sich die Geschenkeboten in Vertretung vom Christkind kurz vor Weihnachten auf große Bescherungstour durch Stadt und Landkreis Landshut, um kreativen Wunschzettel-Schreibern ihre größten Herzenswünsche zu erfüllen. In diesem Jahr war der vergangene Mittwoch der große Bescherungstag, an dem der Weihnachtsmann – begleitet von Centermanager Matthias Grah, seiner Assistentin Julia Schranner, Wochenblatt-Regionalverlagsleiter Thomas Ecker und Sabrina Walter aus der Weihnachts-Redaktion – wieder unterwegs war, um 33 ausgewählte Wünsche zu erfüllen.

Das erste Ziel an diesem Tag war das AWO Mehrgenerationenhaus in Landshut. Dort hatten sich die Kinder zehn Yoga-Matten gewünscht, um zukünftig mit ihren Müttern am Gesundheits- und Entspannungstraining teilnehmen zu können.

Vernarrt in Bücher sind hingegen die Kinder der Kindertagesstätte Bullerbü in Landshut. Da aber dort leider Weihnachtsbücher für die Kleinen echte Mangelware sind, hat das Bescherungsteam auch hier den Wunsch erfüllt und viele neue Bücher besorgt.

Große Augen machten anschließend die Kinder des Kindergartens St. Peter in der Münchnerau, denn auch sie standen in diesem Jahr auf der Bescherungsliste – und zwar mit Büchern, Modelliermasse, Chiffontüchern und einem Puppen-Buggy zum Spielen.

Spielen wollen auch die Kinder aus dem Kindergarten St, Vitus in Gammelsdorf – allerdings nicht drinnen, sondern im Garten zukünftig an einer Klangrohre-Sinneswand. Für deren Anschaffung gab‘s vom CCL und Wochenblatt einen Zuschuss.

Der nächste Halt wurde in Vilsheim gemacht. Dort hatte sich der Kindergarten Mullewapp viele Bücher zu den Themen „Reise um die Welt“ und „Tiere“ gewünscht, die der Weihnachtsmann – neben einigen Süßigkeiten – auch prompt dabei hatte.

Große Aufregung herrschte im Montessori Kinderhaus in Landshut-Achdorf, als plötzlich das Bescherungsteam an der Tür klingelte und ein großes Paket mit dabei hatte. Zum Dank für die neue Spielküche sangen die Kinder dem Weihnachtsteam schließlich auch noch ein tolles Weihnachtslied.

Magische Momente wollten bei der „Briefe ans Christkind“-Aktion 2017 gleich zwei Kindergärten erleben: der Waldkindergarten in Schweinbach und die Kinderinsel in Auloh. Um diese Wünsche zu erfüllen, haben Radio Trausnitz und das Landshuter Wochenblatt ihre Beziehungen spielen lassen und konnten für die Waldkindergarten-Kinder Zauberer Magic Didi organisieren, der beim Tag der offenen Tür am 11. März für staunende Gesichter sorgen wird. Bei den Kindern der Kinderinsel schaut der von der Landshuter Hochzeit bekannte Christopher der Hofzauberer vorbei, der mit seinen Tricks garantiert nicht nur die Kinder, sondern sicherlich auch so manchen Erwachsenen verblüfft.

Weiter führte die Bescherungstour ins Kinderhaus St. Johannes in Piflas, wo schon viele junge Baumeister ungeduldig auf den Besuch warteten. Denn der hatte schließlich die gewünschten bunten Holzbausteine mit dabei, mit denen ab sofort munter darauf los gebaut werden kann.

Der nächste Wunsch wurde Lukas Ebert aus Essenbach erfüllt. Der Fünfjährige möchte nämlich einmal mit seiner „Räuber-Gruppe“ aus dem Kindergarten St. Wolfgang in Essenbach in den Straubinger Tiergarten. Diesen Ausflug können die Kinder nun dank des Wochenblatts unternehmen und bekommen obendrauf dank der tollen Unterstützung des Tiergartens sogar noch eine exklusive Führung durch die Anlage und zu den Tieren.

Zur neuen Heldin der Klasse 1c der Grundschule Mirskofen dürfte vermutlich auch Nina Rössler geworden sein. Sie hatte sich nämlich für ihre Klasse einen Ausflug ins Kinopolis im CCL gewünscht. Kein Problem für das Bescherungsteam, das auch diesen Wunsch erfüllte.

Dass ein Besuch des Weinachtsmanns nicht nur Kinderaugen zum Leuchten bringen kann, zeigte sich beim Stopp im St. Jodoks Stift in Landshut. Die Betreuungsassistentinnen Petra und Angelika hatten nämlich auch einen Wunschzettel geschrieben und darin den großen Wunsch geäußert, mal mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Seniorenheims gemeinsam ins Kino gehen zu dürfen, was das Kinopolis Landshut natürlich gerne ermöglicht.

Nach einer kurzen Verschnaufpause stand dann auch schon das große Finale der „Briefe ans Christkind“-Bescherung mit allen übrigen Beschenkten im City Center Landshut an. Dazu zählte beispielsweise Oma Gertraud aus Altdorf. Da die ganze Familie so selten zusammenkommt, hat sie sich ein Fotoshooting mit ihren zwei Töchtern und drei Enkelkindern gewünscht.

Einmal die Speedway-Stars der Landshut Devils im Fahrerlager zu treffen – das war der große Wunsch von Leo Merz aus Altdorf. AC Landshut-Vorstand Christian Schmid ließ es sich nicht nehmen, Leo persönlich einen VIP-Gutschein für das nächste Rennen des Rekordmeisters im Speedwaystadion Ellermühle zusammen mit einem Fan-Cap, Schal und Wimpel zu überreichen.

Eine große Pferdenärrin ist hingegen Sophia Lentner aus Vilsheim. Für die Siebenjährige geht‘s 2018 deshalb auf große Pferde-Kutschfahrt.

Mit Hilfe der Oma hat Raffaela Lombino aus Weihmichl einen Wunschzettel verfasst und darin erzählt, dass sie sich nicht sehnlicher wünscht, als im Frühjahr mit einem Puky Roller durch die Gegend sausen zu können.

Richtig stolz auf ihre Töchter bzw. Enkelkinder Nicole, Sarah und Isabella kann die Familie Frank aus Obersüßbach sein. Die Drei hatten sich nämlich nichts für sich selbst gewünscht, sondern wollten ihre Eltern, Tante, Onkel und Großeltern mit einem ruhigen Abendessen im 35 milli(m)eter im CCL überraschen, damit sich diese Mal vom stressigen Alltag erholen können. Obendrauf gab‘s dann sogar noch die von Nicole gewünschten vier Kino-Tickets.

Wie es wohl hinter den Kulissen eines Zirkus zugeht und vor allem wie die Aktobaten trainieren, das darf Alessa Jordan aus Eching erfahren, die vom Weihnachtscircus La Strada zu einem ganz besonderen Besuch eingeladen wurde.

Zum großen Ministrantentreffen nach Rom geht es Ende Juli für die Ministranten der Pfarrgemeinde Pfettrach/Arth. Damit dabei keiner verloren geht, hat sich Oberministrantin Emily Mandel stellvertretend für alle originelle, gleiche T-Shirts gewünscht, die sie sich nun in der Landshuter Shirtmanufaktur aussuchen dürfen.

„Ich will Feuerwehrmann werden!“ Diesen Wunsch haben sicherlich viele kleine Jungs. Einer davon ist David Jordan aus Haunwang, der deshalb heuer mal bei der Feuerwehr in Landshut hinter die Kulissen schauen darf.

Wenn der Onkel heiratet und man die Ehre hat, das Ringkissen und die Kerze zu tragen, dann will man natürlich auch schick ausschauen, haben sich die Brüder Jakob und Simon Hörmannskirchner aus Mauern gedacht und kurzerhand das Christkind „engagiert“, das mit Gutscheinen für Wöhrl und Ernsting‘s family sicherlich weiterhelfen kann.

Sie ist zwar erst ein Jahr alt, aber schon jetzt laut ihren Eltern eine „kleine Raupe Nimmersatt“. Theresa Zach aus Wörth konnte sich deshalb über ein babygerechtes „Schlemmerpaket“ freuen.

Ein breites Grinsen im Gesicht hatte anschließend ihr Bruder Maximilian. Da die Familie in diesem Jahr in ein Haus mit Garten umzieht, hat sich der Viereinhalbjährige einen Apfel- und einen Zwetschgenbaum gewünscht.

Ebenfalls beschenkt wurde der fünfjährige Timmy Steffl aus Mainburg. Weil er den Winter und vor allem den Schnee über alles liebt, konnte er sich bei Hervis im CCL seine ersten Ski aussuchen.

Ab aufs Schiff heißt es in diesem Jahr für Hanna Küspert aus Niederaichbach, die zusammen mit ihren Eltern und den beiden Geschwistern einmal eine Donau-Ripperl-Schifffahrt unternehmen wollte.

Allein ohne Puppe in Urlaub? Für die dreijährige Annika Satzl aus Landshut undenkbar. Deshalb hatte sie sich vom Christkind einen schicken, pinken Puppenwagen gewünscht.

Zum Kreis der Beschenkten zählen auch die Brüder Kerem-Can und Kaan Parlar aus Landshut, die sich über ein FC Bayern-Trikot und über das Spiel „Lotti Karotti“ freuen konnten.

Ebenfalls was zum Spielen bekam Emilie Weber aus Wartenberg. Weil ihr Papa eine Hundehaar-Allergie hat und deshalb leider kein echter Hund bei der Familie einziehen kann, wurde sie mit dem Kuscheltier „Lucy süße Pfote“ überrascht.

Bloß nicht wieder eine Fichte als Weihnachtsbaum! Das haben sich die Brüder Jakob und Jonas Kollmannsberger aus Mantelkam gedacht und deshalb das Christkind gebeten, doch endlich mal eine schöne Tanne mit vielen grünen Kugeln zu besorgen.

Schon bald mit der ganzen Klasse ins Skilager geht‘s für Felix Schwaiger. Nur fehlt im dazu noch ein großer Koffer mit Rollen, in dem er sein ganzes Skioutfit unterbringt. Hervis im CCL kann da Abhilfe schaffen und Felix seinen Herzenswunsch erfüllen.

Als letzte an der Reihe war schließlich die TWG Landshut. Im Januar machen die Kinder zusammen mit ihren Betreuern einen Knigge-Kurs und welchen passenderen Abschluss könnte es da geben, als ein gemeinsames Abendessen, bei dem so manche Benimm-Regel gleich mal in die Tat umgesetzt werden kann? Auch hier hilft das 35 milli(m)eter im CCL gerne weiter und serviert den TWGlern ein Zwei-Gänge-Menü.

33 Wünsche haben das CityCenter und das Wochenblatt in diesem Jahr erfüllt und mal wieder gezeigt, dass echte Herzenswünsche durchaus in Erfüllung gehen können – wenn man nur ganz fest daran glaubt und auch in Zukunft fleißig tolle Wunschzettel an das Christkind und sein Weihnachtsteam schickt.


0 Kommentare