23.10.2017, 14:55 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Erleichterung für Pendler 2026 kommt die S-Bahn nach Landshut

Die S-Bahn wird in naher Zukunft auch die umliegenden Landkreise mit München verbinden.Foto: Bundespolizeidirektion  (Foto:Bundespolizeidirektion München)Die S-Bahn wird in naher Zukunft auch die umliegenden Landkreise mit München verbinden.Foto: Bundespolizeidirektion (Foto:Bundespolizeidirektion München)

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH (BEG) plant eine kleine Revolution: Zusätzlich zur klassischen S-Bahn von München nach Freising wird eine Regionalexpress-S-Bahn von München über Freising und Moosburg bis Landshut fahren. 2026 soll es soweit sein.

LANDSHUT „Diese Regional-S-Bahn soll im Stundentakt fahren und im näheren Einzugsbereich der Landeshauptstadt nur an wichtigen S-Bahn-Haltestellen, z.B. mit Anschluss zu den U-Bahnen, halten“, so BEG-Sprecherin Dr. Agnieszka Urban. Die neue Regional-S-Bahn nach Landshut soll mit der Inbetriebnahme der zweiten S-Bahn-Stammstrecke, voraussichtlich im Dezember 2026, realisiert werden. Die Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH (BEG) ist der Aufgabenträger für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Bayern. Die BEG betreibt keine eigenen Verkehre und besitzt weder Fahrzeuge noch Strecken, sie beauftragt lediglich verschiedene Eisenbahnverkehrsunternehmen – im größten Teil des Landes ist das noch die DB Regio AG – mit der Durchführung von Verkehren. Für DB-Sprecher Michael-Ernst Schmidt ist dieser Plan „der klare Ausdruck des politischen Willens, die S-Bahn weiter in die Region rund um die Metropole München zu verlängern, um der Siedlungsentwicklung zu folgen“.

Ausbau des MVV-Netzes von langer Hand geplant

In der Regel laufe es so: Konzept und Bestellung kommen vom Freistaat Bayern, die DB-Regio setzt die Vorgaben um. Die Verlängerung der Münchner S-Bahn in Richtung Buchloe und Dorfen soll früher Wirklichkeit werden als die Linie Moosburg-Landshut. Die Pläne für einen Ausbau des MVV-Netzes gibt und gab es schon länger – allerdings bisher ohne klare Zeitvorgaben. Die Verbundlandkreise im MVV hatten einem Zusammenschluss aller Landkreise mit S-Bahnanschluss mit einem Positionspapier im März gefordert. Die Vision für die S-Bahn 2050 geworden umfasst doppelstöckige Züge, neue Bahnhöfe und sogar einen 24-Stunden-Betrieb. Die Münchner S-Bahn soll langfristig von Rosenheim bis Pfaffenhofen und von Landshut bis nach Augsburg fahren.


0 Kommentare