12.07.2017, 13:20 Uhr

Lebensgefahr durch Hochspannung 110 KV-Leitung riss plötzlich durch - Polizei evakuiert 35 Mitarbeiter zweier Firmen

Foto: sCHULZ (Foto:Schmid)Foto: sCHULZ (Foto:Schmid)

Der Grund für den Stromausfall am Mittwoch in Landshut war eine gerissene 110 KV-Leitung in Altheim. Die Polizei musste zusammen mit der Feuerwehr 35 Menschen aus zwei Firmen evakuieren. Es bestand Lebensgefahr.

LANDSHUT Gegen 10 Uhr schlug bei der Polizei-Einsatzzentrale der erste Alarm auf. Der Draht des Stromkreises einer 110 KV-Leitung war aus bislang unbekannter Ursache gerissen und auf das Gelände zweier Firmen gefallen. Der Ort des Geschehens befand sich direkt auf Höhe der Gewerbeansiedlung in der Siemensstraße in Altheim. Von Polizei und den eingesetzten Feuerwehren wurden insgesamt 35 Personen aus den beiden betroffenen Firmen. Gegen 10.50 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden, das Bayernwerk hatte den betroffenen Stromkreis zwischen den Umspannwerken Gaden und Landshut gesichert und geerdet. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand, wobei im Umfeld der Schadensstelle bzw. nach Lage der Leitung für Personen durchaus akute Lebensgefahr bestand. "Über den entstandenen Sachschaden kann derzeit keine verbindliche Aussage getroffen werden", so die Polizei. Die gerissene Leitung war auch der Grund für den plötzlichen Stromausfall in Landshut. Weil auch die Ampeln ausfielen, kam es auf einer Kreuzung auch zu einem Unfall.

Auch der Stromnetzbetreiber, die Bayernwerk AG, hat sich mittlerweile in einer Pressemitteilung zu Wort gemeldet. Dort heißt es:

Ein gerissenen Hochspannungsseil war die Ursache für den rund 35-minütigen Stromausfall in Landshut. Die betroffene Hochspannungsleitung des Bayernwerks versorgt das Landshuter Umspannwerk. Im dortigen Umspannwerk wird der Strom aus dem Hochspannungsnetz in das Mittelspannungsnetz der Stadtwerke übertragen. Durch den Riss des Seiles auf Höhe Altheims wurde die Hochspannungsleitung spannungslos. Dadurch war auch das daran angeschlossene Umspannwerk, an das weite Teile Landshuts angeschlossen sind, ohne Stromversorgung. Im Zuge dessen kam es in Landshut ab 9.54 Uhr zu einem weiträumigen Stromausfall. Servicetechniker des Bayernwerks waren umgehend vor Ort, um die Fehlerstelle zu lokalisieren. In Zusammenarbeit mit der zentralen Netzleitstelle des Bayernwerks  konnte daraufhin über eine weitere Netzanbindung die Versorgung des Landshuter Umspannwerks um 10.22 Uhr wieder hergestellt werden. Das Hochspannungsseil ist über einem Industriegelände in Altheim gerissen und zu Boden gefallen. Feuerwehr und Polizei sind vor Ort. Die Reparatur der Leitung wird bis morgen dauern. Die Stromversorgung ist sichergestellt.  


0 Kommentare