11.04.2017, 11:09 Uhr

Andere Prioritäten im Fahrplan Bahn wird nicht in Ergolding halten

Foto: Bundespolizeiinspektion NürnbergFoto: Bundespolizeiinspektion Nürnberg

In der ursprünglichen Planung für den Bahnhof war für den zusätzlichen Halt auf der Strecke Landshut – Plattling ein Zeitpuffer im bestehenden Fahrplan vorhanden, so dass keine weitergehenden Fahrplanveränderungen nötig gewesen wären. Jetzt sieht die Sache anders aus.

ERGOLDING Wie die Deutsche Bahn der Rathausverwaltung mitteilte wird der geplante Bahnhaltepunkt in Ergolding auf absehbare Zeit nicht weiter verfolgt.

Grund ist eine durchgeführte Fahrbahnverträglichkeitsprüfung, welche leider negativ ausfiel. In der ursprünglichen Planung für den Bahnhof war für den zusätzlichen Halt auf der Strecke Landshut – Plattling ein Zeitpuffer im bestehenden Fahrplan vorhanden, so dass keine weitergehenden Fahrplanveränderungen nötig gewesen wären.

Zwischenzeitlich haben jedoch andere, beschlossene Planungen im Großraum München dafür gesorgt, dass dieser Zeitpuffer nicht mehr vorhanden ist, ohne dass in Plattling Anschlüsse an den Fernverkehr verloren gehen. Durch die eingleisige Ausgestaltung der Strecke Landshut – Plattling gibt es mehrere Zwangspunkte, so dass erst wieder bei einem zweigleisigen Ausbau der Strecke Kapazitäten für einen Halt in Ergolding frei wären.

Aus diesem Grund wird die Planung für den Bahnhaltepunkt Ergolding bis auf weiteres zurück gestellt und erst wieder nach Realisierung der Zweigleisigkeit wieder aufgegriffen. Der Streckenausbau auf zwei Gleise befindet sich derzeit im Potenziellen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans und wird daher höchstwahrscheinlich nicht vor 2030 in Angriff genommen.

Der Markt Ergolding bedauert die Einstellung des Projektes. Ein Bahnhaltepunkt in Ergolding hätte dazu beitragen können, dass die tägliche Überlastung der Einfallstraßen nach Landshut, vor allem der B 299 (Konrad-Adenauer-Straße) und der B15, verringert wird.


0 Kommentare