20.10.2016, 17:43 Uhr

Kurioser Einsatz Feuerwehr rettet Möwen aus Seenot

Foto: FFW LandshutFoto: FFW Landshut

Eine Möwe in Seenot? Das gibt es. Die Landshuter Feuerwehr musste zwei der Vögel jetzt im Bereich des Maxwehrs aus der Isar retten. Die Tiere hatten sich in einer Angelschnur verheddert, die wiederum an einer Flaggenleine festhing. Ein Vogel überlebte das Malheur nicht.

LANDSHUT Die Feuerwehr wurde am Donnerstagmittag über zwei in der Isar in Not geratene Möwen oberhalb des Maxwehres informiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass die beiden Tiere mit einer abgerissenen Angelschnur an einer – vom Ufer aus unerreichbaren –Flaggenleine festhingen und dort nicht mehr wegkamen. Während ein Tier bereits leblos im Wasser trieb, versuchte die zweite Möwe immer wieder von dort wegzukommen. "Deshalb wurde umgehend das THW Landshut mit einem Boot dazu alarmiert", so ein Sprecher der Feuerwehr.

Vom Boot aus konnten die beiden Tiere dann schließlich vom Flaggenband befreit werden. Zurück an Land wurde die lebende Möwe von den Resten der Angelschnur befreit und machte sich anschließend augenscheinlich unverletzt wieder auf in die Freiheit. Die zweite Möwe konnte leider nur noch tot aus dem Wasser geborgen werden. Nach der Rettungsaktion wurde vom THW noch der Rest der lose umher hängenden Angelschnur entfernt.


0 Kommentare