14.07.2016, 11:18 Uhr

Neuer, alter Name Aus E.ON Kernkraft wird PreussenElektra

Foto: GrafFoto: Graf

Seit dem 1. Juli heißt die E.ON Kernkraft PreussenElektra. Der Namenswechsel geschah vor dem Hintergrund der Aufspaltung des E.ON-Konzerns in eine "neue Energiewelt" (u.a. erneuerbare Energien) und in eine "konventionelle Energiewelt" (Gas, Stromproduktion, Handel).

LANDSHUT Die Trennung der Energiewelten wurde im Rahmen der E.ON-Hauptversammlung am 8. Juni beschlossen. Zu diesem Beschluss gehörte auch die Entscheidung, dass die deutsche Kernenergie bei E.ON verbleibt und künftig unter eigenem Namen als nicht-strategisches Geschäftsfeld weitergeführt wird. Die deutschen Kernenergieaktivitäten verbleiben bei E.ON – allerdings unter neuer, alter Flagge.

PreussenElektra bestand bereits von 1927 bis zum Jahr 2000 und war eines der größten deutschen Energieversorgungsunternehmen mit Sitz in Hannover. Im Jahr 2000 fusionierte PreussenElektra mit der Bayernwerk AG zur E.ON Energie AG. Die neue PreussenElektra hat somit auch bayerische Wurzeln und wird nun auch das ursprüngliche Geschäft von E.ON Kernkraft fortführen.


0 Kommentare