11.02.2016, 12:26 Uhr

MdB Gambke setzt Zeichen Rote Hände gegen Kindersoldaten

Foto: STEFAN_KAMINSKIFoto: STEFAN_KAMINSKI

Am Freitag, 12. Februar, findet der "Red-Hand-Day" statt. Dabei handelt es sich um eine weltweite Initiative gegen den Einsatz von Kindersoldaten. Auch Landshuts Bundestagsabgeordneter Dr. Thomas Gambke (B'90/Die Grünen) macht bei der Aktion mit.

LANDSHUT "Keine Waffen in Kinderhände", mit dieser Botschaft unterstützt der Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gambke den "Red-Hand-Day", eine weltweite Initiative gegen den Missbrauch von Kindern als Soldaten. Weltweit sind rund 250.000 Kindersoldaten in Krisen- und Konfliktgebieten im Einsatz. Viele Kindersoldaten kämpfen dabei mit Kleinwaffen aus deutscher Herstellung.

Deutschland ist weiterhin die drittgrößte Rüstungsexportnation der Welt. Millionen der hier hergestellten Kleinwaffen landen in Krisen- und Konfliktgebieten. Gambke fordert deshalb anlässlich des Internationalen Tages gegen den Einsatz von Kindersoldaten am 12. Februar, dass Deutschland keine Waffen mehr in Krisen- und Konfliktgebiete exportiert, in denen Kindersoldaten eingesetzt oder Menschenrechte verletzt werden. 


0 Kommentare